Drei Geschichten über besonders begabte Menschen: Holger denkt sein ganzes Leben, er ist ein Loser. Bis ihm klar wird, was wirklich los ist. Matthias Schlitte hat einen besonders starken und muskulösen rechten Arm. Und der Mathematiker Thomas Hales will eine Sache besonders gut können: Kugeln stapeln. Diese drei Geschichten hört ihr in der Einhundert mit Stephan Beuting.

Begabung Hochbegabung Scheitern Kapuzenpulli Traurig
Hochbegabt

Alle dachten, Holger ist ein Loser

In der Schule kann er sich schlecht konzentrieren, schreibt schlechte Noten. In der Ausbildung langweilt er sich. Als er Luft- und Raumfahrttechnik studiert, kriegt er das mit dem Lernen einfach nicht hin. Holger scheitert immer wieder - als er endlich seinen ersten Job hat, wird er nach drei Monaten gefeuert. Holger denkt, "Hilfe, ich bin falsch". Bis er den entscheidenden Hinweis darauf bekommt, was mit ihm los sein könnte. Die ganze Geschichte hört ihr in der Einhundert.

"Also das lief eigentlich von der 6. bis zur 12. Klasse, dass im ersten Schulhalbjahr im Zeugnis immer stand: "Versetzung ist gefährdet". Im zweiten Halbjahr hab ich mich dann hingesetzt, meine Sachen gemacht und bin noch durchgerutscht."
Holger über seine Schulzeit

Als Pascal Fischer Holger getroffen hat, ist ihm eine Sache besonders aufgefallen: Wenn Holger redet, macht er ständig Pausen, überlegt - manchmal 30 Sekunden lang. Deutschlandfunk-Nova-Autor Pascal Fischer hat das erst total irritiert aber dann ist ihm aufgefallen, dass er das viel besser findet, als Leute, die immer alles direkt raushauen - ohne nachzudenken.