Wir suchen den anderen oder die andere. Fürs Leben. Oder für die nächste Zeit. Manche wissen genau, wo's langgeht. Viele haben keinen Plan. Viele Kulturen haben ihre ganz eigenen Regeln. Und Psychologen glauben, dass es Regeln gibt, die für alle Menschen gleichermaßen gelten. Vier Geschichten in hundert Minuten über viele Wege, die zum Glück führen. Sollen.

Eine Einhundert mit Stephan Beuting, heute ab 18:15 Uhr.

Christian und Jette stehen im kleinen Studio von DRadio-Wissen-Reporter Christian Rex nebeneinander.
© DRadio Wissen | Christian Rex
Arthur Aron

36 Fragen zum Verlieben

Jette und Christian sollen sich verlieben, auch wenn sie sich noch gar nicht kennen. Mit dem Experiment von Arthur Aron sollte das ein Klacks sein: Der Psychologe hat sich 36 Fragen ausgedacht, die sich die zwei gegenseitig beantworten müssen und so ein intimes, freundschaftliches Verhältnis aufbauen. Liebe aus dem Labor.

Ein entspannter Samstag, 14 Uhr. Christian und Jette treffen sich zum ersten Mal in dem kleinen Studioraum, Tee, ein wenig Knabberkram, zwei Stühle. Das soll das Labor für das Experiment werden. Christian und Jette sind beide seit mehr als einem Jahr single. Dieser Zustand soll sich nach 36 Fragen ändern. Jedenfalls wenn der Versuch des Psychologen Arthur Aron funktioniert.

Fragen wie aus einem Psycho-Spiel

Die Fragen erinnern an ein typisches Psycho-Gesellschaftsspiel. Nach und nach geben Jette und Christian mehr von sich Preis, mit jeder Frage werden die Themen intimer. Fast von alleine erzählen sie Privates und Persönliches.

  • Wähle eine Person aus, die du zum Abendessen einladen darfst. Wer wäre diese Person?
  • Wärst du gerne berühmt. Wenn ja, wofür?
  • Was ist die größte Errungenschaft oder Leistung deines Lebens?
  • Was ist dein am besten gehütetes Geheimnis?
  • Wann hast du das letzte Mal geweint?
  • Vervollständige den Satz: "Ich wünschte ich hätte jemanden, mit dem ich teilen könnte, dass..."
"Mir fehlt einfach jemand, der den Alltag mit mir teilt. Den teilt man zwar auch mit Freunden, aber es ist schon was anderes, wenn man nach Hause kommt und dann ist da jemand."
Jette auf die Frage "Ich wünschte ich hätte jemanden, mit dem ich teilen könnte, dass..."

Drei Stunden verbringen Jette und Christian miteinander, stellen sich gegeneinander Fragen. Und sie haben eine gute Zeit, lachen viel miteinander und entdecken viele Gemeinsamkeiten. Arthur Aron formuliert das Ziel in seiner Studie so: Es geht darum, während des Experiments große zwischenmenschliche Nähe herzustellen. Das hat funktioniert. Und was ist mit der Liebe?

"Da muss irgendetwas nachkommen jetzt. Es ist schon so eine Art Beziehung entstanden auf eine etwas komische Art und Weise."
Christian über seine Beziehung zu Jette
Das sind Jette und Christian. Die beiden sollen sich verlieben.
© DRadio Wissen | Christian Rex
Das sind Jette und Christian. Die beiden sollen sich verlieben.