Essen ist nicht nur Genuss sondern auch Glaubenssache: Muslime dürfen während des Ramadan nur nach Sonnenuntergang essen. Nicht alle halten sich daran. Andere Menschen glauben, dass sie sich nur von Licht ernähren können. Und wieder andere glauben, dass sie schöner sind, wenn sie gar nichts essen.

Einhundert mit Kaline Thyroff

Ein leuchtendes Kunstwerk auf einem Feld.
Lichtnahrung

Glauben statt Essen

Thorsten Albert hat sich neun Monate lang nur von Prana ernährt, sagt er. Kein Brot, kein Gemüse, kein Obst, nichts habe er gegessen, eine Woche sogar nichts getrunken. Danach waren Saft und Tee erlaubt. Prana kommt aus dem Hinduismus und bedeutet Lebensenergie. Dieses Prana soll die Anhänger der Lichtnahrung mit Energie, Mineralstoffen und Vitaminen versorgen.

"Ich öffne mich einer neuen Ernährung. Und ich lasse nichts weg. Die physische Nahrung schon. Aber um noch mehr und intensiver, feinstofflicher und reiner ernährt zu werden."
Thorsten Albert

Valide wissenschaftliche Belege, dass sich ein Mensch ausschließlich von einer unsichtbaren Lebensenergie ernähren kann, gibt es nicht. Jasmuheen, eine Australierin und berühmteste Verfechterin der Lichtnahrung, wollte einmal im Fernsehen zeigen, dass sie sich von Lichtnahrung ernähren kann. Nach vier Tagen musste sie wegen Dehydrierung abbrechen.