Anita wollte nie Kinder, dann wird sie ungewollt schwanger - von einem Mann, den sie nie geliebt hat und lebt ein Leben, dass sie sich so nie gewünscht hat. Maya Alkhechen wächst in Deutschland auf. Mit 21 geht sie zurück in ihre Heimat Syrien. Dann kommt der Krieg, Maya will zurück nach Deutschland. Sandra Calderón ist ein stimmliches Wunderkind, singt in der Carnegie Hall, gefördert vom Vater, bis sie erwachsen wird und ihren eigenen Weg geht.

Anita mit ihren drei Kindern
© Theresa Steudel | privat
Oma Anita und Ion

Schuld an allem war der Urlaubsflirt

Ende der 1960er Jahre macht Anita einen Silvester-Trip nach Rumänien. Dieser Urlaub hat ihr ganzes Leben verändert. Denn sie flirtet dort mit Ion, mit einem Mann, der in ihrem Leben später keine Rolle mehr spielt – außer dass sie drei Kinder von ihm hat. Deutschlandfunk Nova Autorin Theresa Steudel will von ihrer Oma die ganze Geschichte wissen.

"Schuld an der Geschichte hab nur ich. Aber was macht man, wenn man jung ist, im Urlaub ist, ausgelassen ist. Die Folgen habe ich mir damals überhaupt nicht überlegt.“
Anita über ihren Flirt mit Ion
Ion und Anita 1973 in Dresden
© Theresa Steudel | privat
Ion und Anita 1973 in Dresden.

Deutschlandfunk Nova Autorin Theresa Steudel konnte ihren Opa Ion leicht ausfindig machen. Denn ihre Mutter hatte die Adresse noch. Mit 18 hat sie ihren Vater zusammen mit der jüngeren Schwester in Rumänien besucht. Dabei sind sie ihm nicht wirklich näher gekommen. Trotzdem spürt Theresas Mutter seitdem eine besondere Verbindung zu Rumänien und nennt es ihr Vaterland.