G20-Treffen: Krise, Krise, Krise +++ Mexiko: Studentenprotest gegen Korruption und Kartelle +++ HoGeSa: neuer Aufmarsch rechter Hooligans? +++ Pick-up-Artist: Netz-Protest gegen Profi-Aufreißer +++ Alles, was heute wichtig ist!

Daniel Stender ·

Es ist Freitag! Für uns hier im Studio vielleicht...
Aber nicht für Angela Merkel - sie hat die längste Dienstreise ihrer Kanzlerschaft hinter sich. Nach Neuseeland sind es immerhin mehr als 18.000 Kilometer. Und warum macht sie das? Um lustige Nasenküsse mit lustigen Neuseeländern auszutauschen... Nächster Termin der Kanzlerin: das G20-Treffen in Brisbane. Dort will sie mal wieder mit Wladimir Putin über die Ukraine-Krise reden. Darum geht es unter anderem in dieser Sendung.

Guten Morgen! Sagen Moderator Till Haase, Reporterin Anna Kohn und Liveblogger Daniel Stender.

Daniel Stender ·

"Brisbane ist leer", sagt Kollege Benjamin Hammer, der für uns über den G20-Gipfel in der australischen Stadt berichtet. Zurzeit reisen die Regierungschefs an, immer wieder kommt es deshalb zu Straßensperren. "Je länger die Sperre dauert, umso höher ist der Regierungschef", vermutet Benjamin. Von den Demonstrationen bekommt er in der Roten Zone, also dort, wo die größten Sicherheitsvorkehrungen gelten, nicht viel mit. Momentan ist die Liste der Dinge, die man in Brisbane nicht mit sich tragen darf, sehr lang: Eier, Schlangen, Peitschen, Urin, Mist und Surfbretter gehören dazu. Auch interessant: "Es soll hier 6000 Polizisten geben, auf jeden Gipfelteilnehmer kommt ein Polizist", sagt Benjamin Hammer. "Das ist ja ein besseres Betreuungsverhältnis als an deutschen Universitäten", findet Till...

Benjamin Hammer, Journalist
"Die meisten Australier haben kein Verständnis für die Demonstrationen."
Daniel Stender ·

Übrigens: Heute Abend trifft in der EM-Qualifikation die deutsche Nationalmannschaft auf Gibraltar. Gibraltar?! Jaja, auch die spielen Fußball. Ein Angstgegner ist das Team von der kleinen Halbinsel nicht. Aber interessant ist es schon, wer da alles antreten wird: ein Restaurantmanager, zwei Polizisten, ein Verwaltungsangestellter und sogar zwei Fußball-Profis. Ist halt klein, dieses Gibraltar.

Daniel Stender ·

Nach Australien kommt Julien Blanc nicht mehr. Das Land hat ihn ausgewiesen. Moment - worum geht's? Um Pick-up-Artists, um die Unterschiede zwischen Flirt, Anmache und Übergriff. Julien Blanc hat für die Firma "Real Social Dynamics" sogenannte "Bootcamps" angeboten. Dabei hat Blanc mehr als fragwürdige Methoden propagiert. Ein Beispiel: In Asien funktioniere es, Frauen auf der Straße um den Hals zu fassen und ihren Kopf in seinen Schritt zu ziehen.

Unter dem Hashtag #takedownjulienblanc gibt es zurzeit eine Twitter-Kampagne und in Deutschland eine Facebook-Protest-Kampagne gegen ihn. Hotel- und Seminarraumbuchungen werden storniert. Sogar der "Real-Social-Dynamics"-Chef hat sich von Julien Blanc distanziert.

Michael Gessat, Netzautor
"Die Typen wollen nur euer Geld. Vielleicht hilft manchen Interessenten auch eher ein Besuch beim Psychologen."
Daniel Stender ·

Seit fast zwei Monaten werden in Mexiko 43 Studenten vermisst. Die Wut und die Trauer in Mexiko werden immer größer.

Was bisher herausgekommen ist:

  • Drei Bandenmitglieder haben gestanden, dass sie die Studenten getötet und verbrannt haben.
  • Hinter dem Verschwinden der Studenten stecken vermutlich der Bürgermeister von Iguala und dessen Frau.
  • Die örtliche Polizei soll die Studenten an die Drogen-Mafia übergeben haben.
  • Es wurden Massengräber gefunden, allerdings liegen darin offenbar nicht die verschwundenen Studenten.

Gegen die Untätigkeit der Behörden sind Menschen in Mexiko-Stadt auf die Straße gegangen: "Geschätzt waren es 150.000 Demonstranten, das war die größte Demo, die nicht von Politikern organisiert wurde", sagt Florian Meyer-Hawranek, der gerade für DRadio Wissen in Mexiko ist.

Studenten gegen Polizisten. Szene aus Acapulco.
© dpa
Studenten gegen Polizisten. Szene aus Acapulco.
Florian Meyer-Hawranek, Journalist
"Ich habe mit Schülern gesprochen. Viele von ihnen sagen, dass sie in Mexiko bleiben und ihr Land verändern wollen."
Daniel Stender ·

Dog Dance. Das ist, wenn Mensch und Hund miteinander tanzen. "Es geht um das Miteinander", erklärt Matthias Beirer. Er muss es wissen, denn Beirer ist der Organisator der "Offenen Europäischen Meisterschaften" im Dog Dance, die an diesem Wochenende in Stuttgart ausgetragen werden. Herrlich! Ich sehe schon die Schlagzeilen vor mir: Walzer mit Wuffi. Foxtrott mit Foxterrier...

Aus Deutschland gehen Foxi, Pepsi und Schwups an den Start. Leider ist Dog Dance in Deutschland nur ein Hobby. "Andere Länder trainieren mehr", sagt Beirer. 92 Hunde aus 16 Nationen sind in Stuttgart dabei, die amtierende Weltmeisterin kommt aus Russland. Und Europameister ist Russland auch. Angesichts dieser Machtfülle könnte sich Putin eigentlich mal lockermachen.

Szene von den internationalen Meisterschaften im Dog Dance in Moskau.
© dpa
Eindeutig: Hier führt der Husky!
Matthias Beirer, Dog-Dance-Organisator
"Die älteste menschliche Teilnehmerin ist 84 Jahre alt."
Daniel Stender ·

Wenn es nicht so ernst wäre, müsste man an dieser Stelle den Preis für die dümmste Abkürzung der Welt vergeben. Aber, egal: Am Samstag will HoGeSa - Hooligans gegen Salafisten - in Hannover demonstrieren. Wir erinnern uns, Ende Oktober ist in Köln eine ähnliche Veranstaltung eskaliert.

Passiert das jetzt auch in Hannover? "Dort gibt es keine große rechte Hooligan-Fraktion", erklärt Robert Claus von der Leibniz-Universität Hannover. Er vermutet, dass die Veranstalter Hannover aus geografischen Gründen ausgewählt haben, um die ostdeutsche Szene besser einbinden zu können. Denn die Kölner Ausschreitungen wurden vor allem von rechtsextremen Hooligans aus dem Westen und Südwesten Deutschlands getragen. Das Fazit von Robert Claus: "In Hannover wird viel los sein, ich hoffe, dass es nicht gewalttätig wird."

Demonstranten laufen am 26.10.2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen) während einer Demonstration von Hooligans bei der Aktion "Gemeinsam gegen Salafismus" durch die Innenstadt.
© dpa
Szene von der Kölner Hogesa-Demo.
"Alleine die Tatsache, dass Personen mit vermeintlichem Fußballbezug ungefragt eine Demonstration in unserer Stadt anmelden, fassen wir als respektlose Provokation auf."
Daniel Stender ·

Was bringt der G20-Gipfel in Brisbane? Tja. Kommt auf die Perspektive an. "Die wichtigen wirtschaftlichen Fragen sind schon so gut wie beantwortet", sagt Benjamin Hammer, er beobachtet das Gipfeltreffen für DRadio Wissen. "Die Staats- und Regierungschefs sagen trotzdem: Der Gipfel lohnt sich. "Wo sonst können sie (sozusagen unter 40 Augen) miteinander sprechen? "Da gibt es viele interessante Konstellationen: Merkel - Putin. Merkel - Obama. Obama - Putin", sagt Benjamin.

Australien will vor allem die Weltwirtschaft wieder in Schwung bringen. Weitere Themen: Klimawandel, Ebola, IS-Terror, Ukraine. "Vor allem das Verhältnis zwischen Russland und Australien ist angespannt." Vier russische Kriegsschiffe haben Putin nach Australien begleitet, die Regierung dort macht Russland für den Absturz von Flug MH17 über der Ostukraine verantwortlich - an Bord waren auch 27 Australier.

Benjamin Hammer, Journalist
"Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft. Das ist das Ziel der australischen Regierung."
Daniel Stender ·

Wie kam es zum Absturz von Flug MH17? Ein internationales Team will die Ermittlungen im August 2015 abschließen. Das Investigativportal Bellingcat.com hat jetzt schon einen Bericht über den Absturz veröffentlicht. Grundlage der Analyse sind freizugängliche Netzquellen, Postings und Fotos. Untersucht wurde zum Beispiel der Schatten auf Bildern oder das Beschädigungsmuster über den Panzerketten eines Raketenwerfers. Ergebnis des Bellingcat-Berichts: Die Separatisten waren zum Zeitpunkt des Absturzes im Besitz eines Buk-Raketenwerfers. Endgültig geklärt ist die Schuldfrage deshalb aber noch nicht. Und die russische Seite hat gerade wieder neue Erkenntnisse für ihre Version vorgelegt.

Überreste vom Flug MH17 in der Ostukraine.
© dpa
Überreste vom Flug MH17 in der Ostukraine.
Michael Gessat, Journalist
"Im Netz wird der Bellingcat-Bericht kontrovers diskutiert. Da gibt es wieder die abstrusesten Theorien."
Daniel Stender ·

Kurzes News-Update:

  • Mehr Bafög für Schüler und Studenten. Ab Herbst 2016 steigen die Förderbeträge um 7 Prozent.
  • Der Haushalt für 2015 steht. Zum ersten Mal seit über 40 Jahren kommen die Politiker ohne neue Schulden aus.
Daniel Stender ·

Das war der Freitag, das war die Woche mit Till Haase am Mikrofon. Mit Reporterin Anna Kohn. Und Daniel Stender an der Tastatur. Liebe Leute, es war schön mit Euch!

DRadio Wissen
Das Beste aus mehr drei Stunden Schaum oder Haase. In weniger als drei Minuten.