Drei Geschichten übers Hacken mit Stephan Beuting: Samy Kamkar will erst nur sein Myspace-Profil etwas aufpeppen, mithilfe eines Hacks. Am Ende steht die Polizei vor der Tür. Esther Göbel will eigentlich nur ein altes Urlaubsfoto anschauen, plötzlich sind alle ihre Daten verschlüsselt - ein Trojaner ist Schuld. Um wieder an die Daten zu kommen, soll sie zahlen. John Draper aka Captain Crunch ist in den 70er Jahren ein technikverliebter Nerd, der mithilfe von Tönen Telefonleitungen hackt. Bis irgendwann Präsident Nixon dran ist.

John Draper
© John Draper
Telefonhack in den 70ern

Dann war Richard Nixon dran

San Francisco in den 70ern: Das Zuhause von John Draper aka Captain Crunch, der viel mit Radio und Technik, aber wenig mit Telefonen zu tun hat. Bis ihm jemand erzählt, wie er das amerikanische Telefonnetz hacken kann - mit 2600 Hertz und einer Plastikpfeife. John schafft es sogar, die Telefonleitung von Richard Nixon abzuhören. Irgendwann läuft der Hack aus dem Ruder. Aber John Draper kann nicht aufhören. 

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Wer mehr über Captain Crunch und die "Phone Freaks" erfahren möchte, der kann bald die Biografie Beyond the Little Blue Box von John Draper lesen. Und wer will, der bekommt zu dem Buch auch eine Capt'n-Crunch-Plastikpfeife geschenkt.