In Wahrheit werden wir von reptilienartigen Wesen regiert. Und klar: Elvis lebt! Warum gehen die Leute zum Wahrsager? Und kann man wirklich mit Bachblüten Krebs heilen? Alexa und Alexander Waschkau, die Macher des Podcast "Hoaxilla", decken Verschwörungstheorien und urban legends aus Medien, Kultur und Wissenschaft auf. "Denkt gefälligst nach!" sagen Alexa(nder).

Alexa und Alex bezeichnen sich selbst als "Freunde des wissenschaftlich-kritischen Denkens". Sie möchten andere Menschen sensibilisieren, nicht alles spontan zu glauben. Alexa hat einen Magister in Europäischer Ethnologie, Alexander ist Diplom-Psychologe. Die Themen suchen sie sich selbst raus, sie bekommen mittlerweile aber auch viele Zuschriften.

"Hoaxilla beschäftigt sich mit modernen Sagen aus Sicht der Skeptiker-Bewegung, ohne sich dabei selbst zu ernst zu nehmen."

Seit der ersten Folge im Mai 2010 haben Alexa und Alexander mittlerweile (Stand 27.07.2015) 190 Episoden ihres Podcasts Hoaxilla fabriziert - der letzte war "Der Mordfall Hinterkaifeck", ein bis heute nicht aufgeklärter Sechsfachmord im Jahre 1922 auf dem Einödhof in Oberbayern.

Hoax = Jux, Scherz, Falschmeldung

Die Storys seien alle wissenschaftlich fundiert, dabei werde es aber nie trocken, sagen die Hoaxilla-Macher. Wie gehe ich am besten vor, um die perfekte moderne Sage zu kreieren? Was muss ich wissen, wenn ich urban legends auf den Grund gehen will? Das Hoaxilla-Team weiß es - und nutzt dieses Wissen, um die Mythen und Geschichten auf den Boden der Tatsachen herunterzubrechen.

Alexa und Alexander Waschkau
© privat
Das Ehepaar Alexander und Alexa Waschkau

Mittlerweile ist Hoaxilla zumindest kostendeckend. Leben können Alexander und Alexa davon aber nicht. Er hat einen Bürojob, sie ist Autorin und Journalistin. Hoaxilla machen sie also nebenbei - zwei bis drei Stunden am Tag, wenn es passt. Eine neue Folge kann dann schon mal zwei bis drei Wochen dauern, bei Experten-Interviews auch länger - kommt natürlich auf die Themen an. Inzwischen gibt es auch das Spin-Off Hoaxilla.TV und der erste Film der beiden kommt bald raus.

"Die Rolle der Familie und der Religion hat sich gewandelt. Es entsteht ein Vakuum und viele begeben sich auf Sinnsuche."
Alexander Waschkau

Alexander und Alexa bekommen auch Ärger durch ihre Arbeit: Verschwörungstheoretiker verdienen Geld damit, Mythen aufrecht zu erhalten. Akut in Gefahr fühlt sich das Hoaxilla-Pärchen nicht - aber wenn es brenzlig wird, werden schon mal Experten um Rat gefragt: etwa vom Verfassungsschutz oder der Gauck-Behörde.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Buch und Film über Dr. Axel Stoll

Alexander und sein Kollege Sebastian Bartoschek haben den deutschen Verschwörungstheoretiker Dr. Axel Stoll interviewt - kurz vor dessen Tod im Juli 2014. Sie hatten bereits ein Buch daraus gemacht, am 28.07.2015 kommt jetzt der Film über den Pseudo-Wissenschaftler aus der rechtsextrem-esoterischen Szene raus.

"Wir schlagen Euch die Fresse ein"

Für die Premiere wurden ihnen auch Gewalt angedroht. Alexa und Alex nehmen das ernst, ohne panisch zu sein. Die Autoren kommen zum Schluss, dass Stoll nicht verrückt ist, sondern sich ein "Lügengebilde zur Selbstaufwertung" gebaut hat. Dass er aber auf der anderen Seite auch ein Beispiel für eine Keimzelle rechter Gesinnung ist, die immer häufiger salonfähig wird. Kritiker werfen den Autoren vor, Stoll eine Bühne gegeben zu haben.

Mehr über Hoaxilla