Andreas und Franz lieben sich, wäre da nur nicht die Berliner Mauer. Denn die steht zwischen ihnen. Meilin kommt aus China und ist lesbisch. Um ihre Sexualität vor ihrer Familie zu verstecken, sucht sie einen Fake-Ehemann. Heinz Schmitz war 55 Jahre lang vorbestraft, weil er Sex mit Männern hatte. Das Urteil wurde mittlerweile aufgehoben. Doch Heinz kämpft immer noch mit der Vergangenheit. Alle drei Geschichten hört ihr in der Einhundert mit Paulus Müller.

Links zu sehen Andreas und Franz, die einander umarmen. Links ein Bild von der Berliner Mauer, auf der steht "Loves You" dahinter zwei Grenzsoldaten, die durch ein Fernglas gucken.
© dpa privat
Andreas und Franz

Und zwischen ihnen steht die Mauer

Andreas und Franz lernen sich 1987 in einer Schwulenbar in Ostberlin kennen. Sie verlieben sich ineinander - sofort. Eigentlich alles toll. Wäre da nicht die Berliner Mauer. Andreas lebt in Ostberlin und Franz in Westberlin. Damit die beiden zusammen sein können, muss Andreas etwas aufgeben, was ihm besonders wichtig ist. Die ganze Geschichte hört ihr in der Einhundert. 

Andreas und Franz sind seit vielen Jahren ein Paar. Ende der 80er Jahre, als sie sich in einer Schwulenbar in Ostberlin kennenlernten, hätte die Berliner Mauer sie fast getrennt. Denn Andreas hat in Ostberlin gelebt und Franz in Westberlin.
© Johannes Nichelmann | Deutschlandfunk Nova
So sehen Franz (links) und Andreas (rechts) heute aus. Sie sind seit 1987 zusammen und leben heute in Zürich.

Vor einiger Zeit waren Andreas und Franz zu einem Abendessen in Zürich eingeladen, bei dem auch ein spezieller Gast war: Egon Krenz, der letzte Staatsratsvorsitzende der DDR. Deutschlandfunk-Nova-Autor Johannes Nichelmann findet diese Konstellation von Gästen absurd. Einerseits ein ehemaliger DDR-Politiker und andererseits ein Mann, der das Land damals unbedingt verlassen wollte.