Was vom G20-Kränzchen bleibt +++ Die Suche nach dem moralisch einwandfreien Ei +++ Börsianer können erstmals chinesische Aktien kaufen +++ Was Epidemie-Vorhersagen im Netz taugen +++ Die Meeresforschung hat ein neues Superschiff: Sonne +++ Radikal-islamischen Briten soll der Pass entzogen werden +++ Was heute sonst noch wichtig ist...

Thomas Ruscher ·

Einen wunderbaren guten Morgen und bezaubernden Start in die Woche mit Schaum oder Haase wünschen wir euch! Marlis Schaum steht im Studio, an ihrer Seite Sebastian Sonntag und Thomas Ruscher tippt ins Liveblog. Und was wir an diesem Wochenende gelernt haben: Hätte jeder Politiker immer einen Koala im Arm, die Welt wäre eine bessere.

Aaaawwww!

Thomas Ruscher ·

Brisbane in Australien war Hochsicherheitstrakt. Die wichtigsten Staatenlenker haben sich auf dem G20-Gipfel versammelt, miteinander geschwatzt und diskutiert, wie es mit der Weltwirtschaft weitergehen soll.

Wirtschaftsredakteur Benjamin Hammer war in Brisbane dabei und hat die wichtigen Entscheidungen:

  • Mehr Wirtschaftswachstum: 2 Prozentpunkte mehr in den nächsten fünf Jahren
  • Banken sollen besser reguliert werden und mehr Eigenkapital als Sicherheit haben
  • Unternehmen sollen besser besteuert werden und weniger Schlupflöcher finden
  • Der Frauenanteil in der arbeitenden Bevölkerung sollen bis 2025 erhöht werden
Auf dem G-20-Gipfel im australischen Brisbane treffen am 16.11.2014 Barack Obama und Angela Merkel zusammen.
© dpa
Das hat jetzt nichts mit dem Bild zu tun, muss aber mal gesagt werden: Klugscheißer sind verdammt unbeliebt.
Deutschlandradio-Redakteur Benjamin Hammer über den G20-Gipfel
"Diese australische Botschaft von mehr Wachstum fand ich schon plump. Politik kann Wirtschaft gar nicht auf den Prozentpunkt steuern. Die anderen Pläne finde ich aber ziemlich gut."
Thomas Ruscher ·

Hühner haben Stress. Wenn's hart auf hart kommt, versuchen Legehennen, sich gegenseitig die Federn auszurupfen und ins Fleisch zu picken. Damit das nicht passiert, wird ihnen der Schnabel gekürzt - was für die Tiere auch nicht so richtig angenehm ist.

In einem Pilotprojekt in Niedersachsen soll das jetzt anders laufen: Die Hühner behalten ihr Schnäbel, bekommen dafür andere Fütterungsmethoden, Aufpasser und Picksteine, eine artgerechtere Haltung. Uns kostet das ungefähr 4 Cent mehr pro Ei. Wir sind dabei, meinen Marlis und Sebastian.

Übrigens: Die Verstümmelung der Hühner ist in einigen Ländern bereits verboten.

Legehennen stehen am 10.09.2014 in einem Betrieb für die Produktion von Eiern aus Freilandhaltung in Bergen im Landkreis Celle.
© dpa
Ein Hennen-Rennen ist hier nicht möglich, dafür gibt's hier Eier aus Freilandhaltung.
DRadio-Wissen-Reporter Sebastian Sonntag
"Vielleicht sind 4 Cent pro Ei kein so hoher Preis, den wir dafür zahlen, dass Hühner ein zumindest etwas besseres Leben haben."
Thomas Ruscher ·

Meldung: Der Boss vom türkischen Fußballverein Genclerbirligi Ankara verbietet seinen Spielern das Tragen von Bärten.

Fakt: Das hier ist der Boss vom türkischen Fußballverein Genclerbirligi Ankara.

Thomas Ruscher ·

Ab heute können Ausländer chinesische Aktien kaufen. Endlich ist es für Börsianer möglich, am fetten Wirtschaftswachstum Chinas zu profitieren. Allerdings muss dafür ein Mittelsmann an der Börse in der Sonderwirtschaftszone Hongkong eingeschaltet werden. Das ist das Nadelöhr, über die der Aktienhandel funktionieren wird.

Die Börse in Hongkong: ein Broker schaut mit verschränkten Arme auf die digitale Anzeige.
© dpa
Der Aktienmarkt in Hongkong ist offen für alle! Also für alle, die genügend Kleingeld in der Tasche haben.
China-Korrespondent Markus Rimmele über Chinas Aktienmarkt
"Chinas Aktienmarkt war jahrelang abgeschottet, um die heimische Wirtschaft zu schützen. Das ist ein langsamer Prozess, dass sich China Stück für Stück weiter öffnet.
Thomas Ruscher ·

Google weiß, wo Grippe droht. Die Suchmaschine filtert Suchanfragen nach Grippe, Erkältung und Medikamenten und so weiter aus und wirft das in Flu-Trend-Karte aus. Je mehr nach "Grippe" gesucht wird, desto weiter breitet sich die Krankheit theoretisch aus.

"Google neigt aber zu Übertreibungen", sagt DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat. In Deutschland wird zum Beispiel auch "Ebola" fleißig gegoogelt, ohne dass hier eine Epidemie droht. Kein Grund zur Panik also.

DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat über Googles Grippe-Trends
"Google trägt mit den Grippe-Trends eine gewisse Verantwortung. In den USA gab es, nachdem die realen Grippezahlen doch signifikant geringer ausfielen, einen Rüffel vom Gesundheitsministerium."
Thomas Ruscher ·

Die "Sonne" ist das modernste Forschungsschiff seiner Art und wird heute in Wilhelmshaven in Dienst gestellt. 124 Millionen Euro hat es gekostet, es gibt Platz für 35 Matrosen und 40 Wissenschaftler. 2016 geht's nach Neuseeland.

Die Geophysikerin Katrin Huhn leitet die Wissenschaftler an Bord, ihr Team will submarine Rutschungen untersuchen. Das sind Lawinen, nur eben unter Wasser, die Tsunamis auslösen können. "Wir wollen lernen, wie diese Rutschungen ausgelöst werden."

Nach seiner Überführungsfahrt liegt der Neubau des Forschungsschiffes FS "Sonne" am 11.05.2014 an der Ausrüstungspier der Meyer-Werft im Hafen von Emden.
© dpa
Die "Sonne" soll vor allem im Indischen und Pazifischen Ozean eingesetzt werden.
"Mit dem Forschungsschiff 'Sonne' können wir eine extrem gute Positionierung auf dem Meer erreichen und können so unsere Instrumente in mehreren Kilometern Tiefe einsetzen."
Thomas Ruscher ·

Wir haben gerade ein Putin-Wochenende hinter uns. Der russische Präsident ist beim G20-Treffen von 20 Staats- und Regierungschefs in Australien am Ende verschnupft abgereist. Dann gab es gestern noch ein großes TV-Interview im Ersten. Putins Aussagen:

  • Er hat nicht das Völkerrecht gebrochen, als er die Krim in Russland eingliederte
  • Die Sanktionen gegen Russland sind unverhältnismäßig
  • Russland hat von Anfang an Soldaten auf die Krim geschickt

In der Ost-Ukraine ist weiter offiziell Waffenstillstand, es gibt aber trotzdem immer wieder schwere Gefechte mit Toten.

Wladimir Putin auf dem G-20-Gipfel in Brisbane am 15.11.2014.
© dpa
In Brisbane war Putin eher isoliert.
Thomas Ruscher ·

Anders als Putin hatte Merkel ja ihren Spaß in Brisbane.

Thomas Ruscher ·

Rumänien hat gewählt und bekommt einen neuen Präsidenten: Klaus Johannis, der amtierende Bürgermeister der Stadt Sibiu. Sein Wahlmotto Kampf gegen Korruption.

Sein Konkurrent Viktor Ponta hat da eher ein gegenteiliges Image. Er hat zwar seine Wahlniederlage erklärt, will aber auch unter einem Präsidenten Johannis als Regierungschef im Amt bleiben.

Klaus Johannis hat die Präsidentschaftswahlen in Rumänien gewonnen.
© dpa
Wahl gewonnen, Klaus Johannis freut sich.
Thomas Ruscher ·

Übrigens, Wahl in Rumänien: Wenn es heißt, der neue Präsident sei "deutschstämmig", stimmt das zwar, ist aber auch mächtig übertrieben. Klaus Johannis ist Siebenbürger Sachse, er gehört also zu eine deutschen Minderheit in Rumänien und spricht auch Deutsch. Die Geschichte der Deutschen in Rumänien geht allerdings auf das 12. Jahrhundert zurück.

Thomas Ruscher ·

Großbritanniens Regierung will radikal-islamischen Briten die Pässe abnehmen. So soll verhindert werden, dass die terror-Verdächtigen nicht ins Ausland und der Terroristengruppe IS anschließen können. Auch Heimkehrer sollen nur unter strengen Bedingungen wieder ins ihr Land gelangen.

  • Überwachung durch die Polizei
  • Strafverfolgung
  • Verhöre
  • Elektronische Fußfesseln
  • Teilnahme an einem Umerziehungsprogramm

Wer dem nicht zustimmt, dessen Pass wird ungültig. Das heißt: Sie würden staatenlos. "Diese Pläne werden nicht einhellig begrüßt", sagt unser England-Korrespondent Jochen Spengler, Kritiker fürchten, dass Freiheitsrechte beschnitten werden.

Ein Pass aus Großbritannien.
© dpa
Radikal-islamischen Briten soll der Pass entzogen werden.
London-Korrespondent Jochen Spengler über Terror in Großbritannien
"Die Bedrohung durch Terroristen in Großbritannien ist sehr hoch. Die Geheimdienste betonen: Ein Anschlag sei fast unvermeidlich."
Thomas Ruscher ·

Wo wir heute thematisch bei Hühnern und der Börse in China sind. Ein Musikvideo. Mit Ohrwurmgefahr. Und in ganz schlimm. Kann. Nicht. Wegschauen.

Thomas Ruscher ·

Am Freitag gab es ein Satellitenbild, angeblich von Wikileaks aus zugespielt, das zeigen soll, wie ein Kampfjet die Maschine MH17 über der Ukraine abschießt. Kurz gesagt: Blödsinn. Das Bild ist ein Fake, eine Kollage aus diversen Bildern, Google-Maps, Größenverhältnisse stimmen nicht...

Bei Bellingcat wird das im Detail zerpflückt.

Thomas Ruscher ·

Noch ein paar wichtige Informationen, damit ihr durch den Montag kommt:

  • Beim Knutschen mit Zunge werden 80 Millionen Bakterien ausgetauscht
  • Bei Kik wird heute im Zentrallager gestreikt
  • Ex-Fußballer Tim Wiese ist drauf und dran Wrestler zu werden und besteht nur noch aus einem großen, mächtigen Muskel
  • Wunsiedel wehrt sich gegen Neonazis - und ließ Nazis unwissentlich gegen Nazis demonstrieren. Mit Plakaten wie "Endspurt statt Endsieg" oder "Spenden Marsch" und die Nazis bekamen Bananen mit Schriftzug "Mein Mampf"
DRadio Wissen
Das Beste aus Schaum oder Haase zum Nachhören
Thomas Ruscher ·

Kurz vor 10 Uhr, es reicht auch so langsam. Wir sind raus, planen munter die nächste Sendung und wünschen euch noch einen aushaltbaren Montag. Bis morgen um 6:30 Uhr!