Fifa-Präsident Sepp Blatter ist zurückgetreten +++ Afrika ist viel mehr als Ebola +++ So sieht die perfekte Fahrradstadt von morgen aus +++ Zalando auf Erfolgskurs +++ Ägyptens Präsident in Deutschland: Von Kritik keine Spur +++ Google will nicht mehr böse sein +++ Endlich Aufenthaltsgenehmigung: Godzilla darf in Japan bleiben +++ ...und was heute sonst noch wichtig wird...

Thomas Ruscher ·

Jawohl, heute kommen wir kein Stück an Sepp Blatter vorbei. Der hat gestern bei der Fifa seinen Hut genommen und damit nicht nur die Fußballwelt in Aufregung versetzt.

Till Haase und Anna Kohn bereiten sich noch auf die Sendung vor und huschen gleich ins Studio, an dieser Stelle tippt Thomas Ruscher. Wir wünschen euch einen wunderbaren guten Morgen mit Schaum oder Haase! Geht los!

(Disclaimer: Hier tritt heute niemand zurück!)

Thomas Ruscher ·

Das FBI hat inzwischen die Ermittlungen gegen Ex-Fifa-Boss Sepp Blatter aufgenommen. Das berichten US-Medien, offiziell ist das noch nicht.

Thomas Ruscher ·

Erst kamen die Festnahmen von Funktionären und fetten Korruptionsvorwürfe, nun hat Sepp Blatter also seinen Rücktritt angekündigt: "Ich trete zurück zum Wohl der Fifa."

Jochen Leufgens, Sportjournalist und Fifa-Experte, stellt fest: "Der Druck von Außen ist so groß geworden, dass Blatter gar keine andere Wahl mehr hatte." Die Behauptung Blatters, er habe von Korruption und Bestechungen überhaupt nichts gewusst, könne er inzwischen nicht mehr aufrecht halten.

Fifa-Präsident Sepp Blatter verlässt seine Abschieds-Pressekonferenz am 02.06.2015.
© dpa
Tschüß, Sepp. Da vorne ist die Tür.
Jochen Leufgens, Sportjournalist und Fifa-Experte, über den Blatter-Rücktritt
"Ich glaube, in die USA wird Sepp Blatter erstmal nicht reisen. Das wäre gerade nicht so wahnsinnig klug."
Thomas Ruscher ·

Google will nicht mehr böse sein! Auf der sonst so spartanischen Startseite von Google könnt ihr nun eure Privatsphäre- und Sicherheitseinstellungen anpassen. Die richtigen Einstellungen machen Google das Datensammeln schwieriger. Eine Charme-Offensive.

Das kommt im Netz gut an. "Die Tatsache, dass man nun vergleichsweise einfach Einfluss nehmen kann, erfährt viel Zustimmung", sagt DRadio-Wissen-Reporter Andreas Noll. "Allerdings machen die Netz-Experten auch klar, dass es sich hier allenfalls um einen kleinen Ausschnitt handelt, über den man nun bestimmen kann." Da geht noch mehr.

DRadio-Wissen-Reporter Andreas Noll über Googles Charme-Offensive
"Google macht ein paar Zugeständnisse in Form der Charme-Offensive und baut gleichzeitig massiv den Stamm an Daten über jeden User aus."
Thomas Ruscher ·

Der Online-Händler Zalando ist auf dem Weg in den M-Dax. Das ist sozusagen die Zweite Liga der Aktienindizes. Wenn sie das schaffen, wird die Aktie einen kräftigen Sprung nach oben machen, ohne dass sie auch nur einen Schuh mehr verkaufen. DRadio-Wissen-Reporter Jörg Brunsmann stellt fest: "Für Zalando ist das ein beachtlicher Erfolg."

Schuhe von Zalando, bestellt aus dem Internet, stehen auf dem Karton, in diem sie zugestellt wurden, in Frankfurt am Main im Mai 2012.
© dpa
Da wird ein Schuh draus. (Mehr doofe Schuh-Sprüche sind uns auf die Schnelle nicht eingefallen.)
DRadio-Wissen-Reporter Jörg Brunsmann über das Zalando-Geschäftsmodell
"50 Prozent der Bestellungen bei Zalando werden wieder zurückgeschickt. Diese Retouren sind ein echter Rendite-Killer."
Thomas Ruscher ·

Der US-Senat hat eine NSA-Reform beschlossen: den Freedom Act. Damit darf die NSA nicht mehr massenhaft Telefon- und Verbindungsdaten von US-Bürgern sammeln. Das Problem: Das heißt aber nicht, dass gar nicht mehr gesammelt wird. Den Job übernehmen dann nicht mehr Geheimdienste, sondern die Telefongesellschaften. Das Prinzip Vorratsdatenspeicherung.

Thomas Ruscher ·

Hollywood liebt junge Frauen. Vor allem an der Seite von älteren Männern. Die Seite vulture.com hat sich die Film-Liebhaber von Jennifer Lawrence, Emma Stone und Scarlett Johansson angeguckt: Die Kerle sind mindestens 13 Jahre älter als die Frauen.

Umgekehrt wurde Maggie Gyllenhaal für eine Rolle abgelehnt, weil sie zu alt sei als Liebhaberin eines 55-Jährigen. Maggie ist 37.

Auf einem Plakat schaut Scarlett Johansson auf ihre Co-Schauspieler aus dem Film "Avengers" herab.
© dpa
Scarlett und die alten Säcke.
DRadio-Wissen-Reporterin Anna Kohn über Hollywoods Faible für junge Frauen mit alten Männern
"Mit der Realität haben diese Paare in Hollywood-Filmen nichts zu tun: Einen Altersunterschied von 15 Jahren gibt's in den USA nur bei unter 2 Prozent der Pärchen."
Thomas Ruscher ·

Ah! Gerade in den Nachrichten gehört! Die Teletubbies kommen zurück!

...ihre Bäuche sollen auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden: Tablet statt Fernseher.

Thomas Ruscher ·

Auf keinem Kontinent gibt es mehr junge Menschen als auf Afrika. Die jungen Afrikaner sind voller Kreativität und Ideen. Darüber diskutieren nun auch 1500 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Medien auf dem Afrikagipfel des Weltwirtschaftsforums. Die Botschaft: Afrika ist eben nicht nur Ebola und Flüchtlingskrisen.

Thomas Ruscher ·

Nochmal zur Fifa: Sepp Blatter will der Boss bleiben, bis ein Nachfolger gewählt ist. Die Suche beginnt, die Fußballchecker von 11Freunde haben schon ein paar Vorschläge für die Blatter-Nachfolge:

  • Klaus Zumwinkel
  • Josef Ackermann
  • Mr. Burns
  • Der Plumpsack
  • Der böse Wolf
Thomas Ruscher ·

Ägyptens Staatspräsident al Sisi ist zum Staatsbesuch in Berlin. Bundestagspräsident Norbert Lammert hat sein Treffen wegen der schwierigen Menschenrechtslage in Ägypten.

Wir haben unsere Korrespondentin Sabine Rossi in Kairo losgeschickt, um mit den jungen Ägyptern zu quatschen: Sie hat entweder überschwängliches Lob gehört - oder gar nichts: "Auf der Straße würde niemand offen etwas gegen den Präsidenten sagen." Ein Mann hat sich sogar die Hand vor den Mund gehalten und den Kopf geschüttelt.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi treffen sich am 04.05.2015 in Kairo.
© dpa
Auch wenn es so aussieht: Das ist nicht das erste Date von Frank-Walter Steinmeier und Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi. (Aber süß, wie nervös sie trotzdem noch aussehen.)
Ägypten-Korrespondentin Sabine Rossi über die demokratischen Verhältnisse in Ägypten
"In Ägypten gibt es gar kein Parlament mehr. Damit kann auch die Opposition die Regierung überhaupt nicht mehr kontrollieren."
Thomas Ruscher ·

Fahrradfahren ist toll, aber auch stressig, wenn ihr im Straßenverkehr unterwegs seid. DRadio-Wissen-Reporterin Dena Kelishadi hat mal geguckt, was eine Stadt zur perfekten Fahrradstadt macht. Eine kleine Auswahl aus der Vorzeigestadt Kopenhagen:

  • Radwege mit Bordsteinen von Autospuren getrennt
  • Verkehrsregel: Autos müssen neben Fahrrädern langsamer fahren
  • Grüne Welle gibt's nur für die, die Tempo 20 fahren
  • Rampen und Schienen an U-Bahn-Treppen für die Räder
  • Öffentliche Fahrradpumpen und Haltegriffe an Ampeln
  • Genügend Abstellplätze und Stangen zum Abschließen

Mehr zum heutigen Tag des Fahrrads gibt's heute in der Redaktionskonferenz ab 18:15 Uhr.

DRadio-Wissen-Reporterin Dena Kelishadi übers Fahrradfahren
"Das Fahrrad ist viel billiger als das Auto: Mit dem Auto kostet der Kilometer 50 Cent - das Fahrrad liegt bei 8 Cent. Da sind auch die Kosten für Straßenabnutzung und Umweltschäden drin"
Thomas Ruscher ·

Melih Gökçek ist Bürgermeister Ankaras und twittert gerne. Er twittert über Atombomben-Baupläne bei Demonstranten, über spionierende Journalisten, viele Beschimpfungen und erfundenen Schwachsinn. Und der Elektriker Ersan Tas hat darauf reagiert, indem er den Kopf des Politikers wahlweise auf ein nacktes Baby oder auf einen pinkelnden Männerleib gesetzt hat. Purer Bullshit von beiden Seiten also.

Allerdings: Einer von den beiden steht nun vor Gericht.

DRadio-Wissen-Reporter Andreas Noll über den Prozess gegen den twitternden Elektriker
"Der twitternde Elektriker ist in der Türkei beruflich erledigt: Unmittelbar nach der Festnahme hat er seinen Arbeitsplatz verloren - und nun offenbar auch kaum Aussichten auf einen neuen."
Thomas Ruscher ·

Godzilla darf in Japan bleiben! Das Riesenmonster ist nicht nur eingebürgert worden, sondern ist auch noch zum Tourismusbeauftragten ernannt worden. "Anfang der 50er-Jahre war Godzilla noch eine Metapher für die Atombombe, eine große Katastrophe in Gestalt des Monsters", erklärt Filmwissenschaftler Jörg Buttgereit. Später entwickelte sich Godzilla dann zum Superhelden und sogar zum anti-chinesischen Propaganda-Monster. Und nun eben Tourismusbeauftragter.

Filmwissenschaftler Jörg Buttgereit über Godzilla
"Godzilla ist ein Sinnbild für alles, was der japanischen Gesellschaft gerade auf der Seele liegt."
Thomas Ruscher ·

Wichtigste Nachricht des Tages: Am 18. Juni kommt ein neues Buch zu "Fifty Shades of Grey". Da geht es dann mehr um die Perspektive von Christian Grey. Die Autorin E.L. James sagt: "Jeder, der mal eine Beziehung gehabt hat, weiß, dass jede Geschichte zwei Seiten hat."

Woah, voll deep.

DRadio Wissen
Solltet ihr die Sendung verpasst haben: Das Best of Schaum oder Haase
Thomas Ruscher ·

...und wir sind raus! Habt jetzt noch viel Spaß mit dem Grünstreifen und wir hören uns morgen wieder. Jawohl, Feiertag, Fronleichnam, Marlis steht für Schaum oder Haase im Studio. Wir sind schon eine wilde Bande. Bis morgen ab 6:30 Uhr!

(Nachtrag: Hier ist niemand zurückgetreten!)