+++ Kleine Burka-Kunde: was ist hier eigentlich gemeint? +++ Die Vor- und Nachteile der anonymisierten Bewerbung +++ Asylgrund Homosexualität +++ Bumble - das bessere Tinder? +++ Heroin - ein Raum zum Fixen +++

Markus Frania·

Guten Morgen! Ab 400 Metern über dem Meeresspiegel soll es heute Schnee geben. Winter Is Coming. Hier in Köln reicht es nur für einen ganz fiesen Sprühregen. Aber wir haben ihn bezwungen und es in den Sender geschafft. Marlis Schaum, Sebastian Sonntag und Markus Frania freuen sich über das warme Studio - und auf die nächsten dreieinhalb Stunden mit euch.

Markus Frania·

Muss eine 98-jährige Frau ihren Gehweg säubern? Laut Berliner Verwaltungsgericht schon - also seid ihr jetzt gefragt, liebe Berliner DRadio-Wissen-Hörer. Das Fitnessstudio im Winter sparen - und etwas Gutes tun. Frohes Schippen.

Markus Frania·

Mit Tinder ist das so eine Sache. Mit einer Fingergeste den Traumpartner finden, der dann noch ganz in der Nähe ist. Klingt super. Aber da gibt es ein Problem - und das ist meistens männlich. Die klicken mehr als doppelt so oft aufs Herz. Und dann hat es das Tinder-Männchen oft auch nicht so mit der Romantik, sondern wird mehr als deutlich. Ein Problem - aber auch eine Marktlücke, in die jetzt Bumble vorstoßen will. Hier kann oder muss die Frau den ersten Schritt machen.

Sebastian Sonntag, DRadio Wissen
"Dass es bei Tinder nicht um die große Liebe geht, haben die meisten wahrscheinlich mitbekommen."
Markus Frania·

Wir lieben WLAN - immer überall online. Aber da sind ja noch diese Skeptiker, die uns das immer wieder mies machen: Obacht! Die Daten! Und: Obacht: die Strahlen! Und diese Sorgen führen jetzt offensichtlich dazu, dass an einigen Hamburger Schulen die frisch ausgepackten Tablets wieder eingepackt werden. Oder auch nicht, denn die Meldung wurde wieder zurückgezogen. Alles Panikmache? Oder zwischendurch einfach mal den Router ausmachen? Wie geht das überhaupt?

Netzautor Michael Gessat
"Bei WLAN-Routern ist die Sendestärke deutlich niedriger als beim Handy - und außerdem hält man den Router nicht an den Kopf."
Markus Frania·

Bodycams für weniger Polizeigewalt. 50.000 Kameras fordert US-Präsident Barack Obama. Erste Pilotprojekte zeigen - Polizisten die mit den technischen Geräten ausgestattet sind, wenden weniger Gewalt an, erzählt Anne Cuber aus unserem Nachrichten-Team.

Markus Frania·

Lieber Jan statt Achmed, lieber 27 statt 57 - bei Bewerbungen sind nicht alle gleich, das ist leider Fakt. Die Lösung: anonymisierte Bewerbungen. Ohne Alter, ohne Geschlecht, ohne Angaben zur Herkunft. So macht das zum Beispiel Jockel Birkholz von der Stadtverwaltung Celle. Erst in einem Pilotprojekt - und jetzt macht er weiter. Weil er fast nur gute Erfahrungen gemacht hat.

Jockel Birkholz von der Stadtverwaltung Celle
"Man wählt ganz objektiv aus und lässt sich nicht beeinflussen - und dann kommt das Vorstellungsgespräch."
Markus Frania·

Es ist Schaum-Woche - aber ein Ha(a)se kommt heute trotzdem groß raus. Der Feldhase ist Tier des Jahres, erfahren wir gerade in den Wissensnachrichten. Herzlichen Glückwunsch!

Markus Frania·

Da bittet jemand um Asyl - und sagt: ich werde in meiner Heimat verfolgt. Weil ich homosexuell bin. Der Europäische Gerichtshof hat 2013 gesagt: Das gilt als Grund für ein Anrecht auf Asyl. Die Frage ist aber: wie prüft ein Richter das die Person, die einen Antrag stellt, wirklich homosexuell ist. Ein sichere Methode gibt es nicht, sagt Ralph Göbel Zimmermann, Richter am Verwaltungsgericht in Wiesbaden. Jeder Fall sei anders.

Ralph Göbel Zimmermann, Richter am Verwaltungsgericht in Wiesbaden
"Es gibt keine objektive Methode, wie die sexuelle Orientierung bewiesen werden kann."
Markus Frania·

Julia Klöckner will sie verbieten: Burkas. Aber was ist das überhaupt und wer trägt sie? Eigentlich ist die Burka in sehr hellen Farben gehalten und hat ein Gitter vor den Augen. Und ihre Herkunft? Afghanistan, Parkistan oder Indien, erklärt die Islamwissenschaftlerin Agnes Imhof. In Deutschland sieht man eher die saudische Version. Auch in besten Adressen, weil saudische Familien zum Shoppen nach Deutschland kommen.

Eine Frau trägt bei einer Demonstration gegen das Verbot einer Vollverschleierung am 30.11.2006 in Den Haag eine Burka.
© dpa
Agnes Imhof, Islamwissenschaftlerin an der Universität Göttingen
"Ob die Burka eine Herabwürdigung der Frau ist? Das ist ein heißes Eisen. "
Markus Frania·

Ganz in der Nähe des Bahnhofs in Frankfurt am Main gibt es einen Raum, in dem man Drogen konsumieren kann. Legal. Unter hygienischen Bedingungen. Das nennt sich dann Konsumraum. Die Einrichtung ist zum Vorbild für andere Städte geworden. Weil die Mitarbeiter bei Notfällen direkt eingreifen können, weil sie wissen, was die Leute konsumieren und weil sie die Besucher kennen. Und weil noch nie jemand in einem Konsumraum in Frankfurt gestorben ist.

Benutzte Einwegspritzen im Konsumraum der Drogenhilfeeinrichtung "eastside" am Montag (11.12.20006) in Frankfurt/Main.
© dpa
Andreas Geremia, Sozialarbeiter im Konsumraum im Frankfurter Bahnhofsviertel
"Der Konsumraum ist ganz einfach Überlebenshilfe."
Markus Frania·

"Die geheime Macht von Google" - das ist der Titel der Doku-"Story", die gestern Abend im Ersten lief - unseren Netzreporter Michael Gessat haben wir verdonnert, sich das anzugucken. Neue Geheimnisse hat er nicht erfahren. Die Hauptkritikpunkte, die in der Doku an Google geäußert wurden: Das Unternehmen habe mehr Macht als ein Staat, Google weiß fast alles über uns, und einigen Internetunternehmen macht Google das Geschäft kaputt.

Netzautor Michael Gessat über die Google-Doku in der ARD
"Die meisten Probleme, die aufgezählt wurden, sind uralter altbekannter Kram."
Markus Frania·

Das war es schon wieder für diesen Morgen bei Schaum oder Haase. Jetzt kommt der Grünstreifen - mit Glenn Greenwald, der Klimakonferenz in Lima und Christian Schmitt. Wir sind morgen früh wieder da. Bis dahin spielen wir Schattenschlagzeug mit den Dexters

Markus Frania·