Der wichtigste Nato-Gipfel seit 25 Jahren +++ Hoffnungen auf Waffenruhe im Ukraine-Krieg +++ Die EZB senkt den Leitzins +++ Chips- und Schwarzbier-Eis versus Vanille und Banane +++ Meisterschaften im Fahnenschwingen +++ Bloß keine Kopfschmerzen! +++ ...und was heute sonst noch wichtig ist.

Thomas Ruscher ·

Was für eine Nacht! Schaum oder Haase war nominiert für den Deutschen Radiopreis, Marlis und Till waren in Hamburg zur Preisverleihung. Geklappt hat es leider nicht, gefeiert haben wir aber trotzdem in Hamburg und in Köln. Darum senden wir heute mit etwas tieferen Augenringen als sonst: Einen preisverdächtigen Morgen wünschen euch Thilo Jahn, Anna Kohn und Thomas Ruscher!

Thomas Ruscher ·

Ihr habt gestern bei der Preisverleihung zum Radiopreis mitgefiebert und Daumen gedrückt. Und die Kommentare, die ihr uns via Facebook und Co. geschickt haben, machen uns ziemlich glücklich!

  • Patrick: Gewinner der Herzen!
  • Alexander: Ihr bleibt die Nummer 1 in meinem Radio
  • Jonathan: Trotzdem bester Sender.
  • Sebastian: Mund abputzen. Weitermachen!
  • Sylvi: Ich finde euch genial und drück für nächstes Jahr die Daumen
  • Felix: Euren besten Preis bekommt Ihr täglich, nämlich Eure treuen Hörer!

Wer solche Hörer hat, braucht keine Preise mehr. Danke!

Thomas Ruscher ·

Heute ist deutscher Kopfschmerz- und Migränetag. Zwei von drei Deutschen leiden immer wieder unter Kopfschmerzen.

Die normalen Kopfschmerzen sind nicht mit Migräne zu verwechseln. Von Kopfschmerzen kann man sich mit Sport ablenken und der Schmerz ist viel schwächer. Zur Migräne kommen außerdem noch Übelkeit und Licht- und Lärmempfindlichkeit, sagt Ronald Brand von der Migräne-Klinik Königsstein.

Gegen Migräne gibt es spezielle Mittel. Triptane wirken gut, sind aber auch gefährlich. Wenn die jemand dauernd nimmt, mehr als an zehn Tagen im Monat, läuft Gefahr er, Dauerkopfschmerz zu bekommen.

DRadio-Wissen-Reporterin Anna Kohn über Kopfschmerzen
"Bei Kopfschmerzen tut nicht das Gehirn weh. Da könnte man reinstechen, das schmerzt nicht. Aber es gibt einen Nervenkern im Kopf, den Trigeminus-Nerv, und da entsteht dieser Schmerz."
Thomas Ruscher ·

Die Militärlieferung aus Deutschland ist übrigens gerade unterwegs zu den irakischen Kurden, den Peschmerga: Heute Nacht ist das Transportflugzeug der Bundeswehr gestartet. Waffen sind noch nicht dabei, es geht um Helme, Schutzwesten, Werkzeug, Funkgeräte und solche Sachen. Das tödliche Zeug soll aber noch diesen Monat nachgeliefert werden. Die Peschmerga sollen damit gegen die Terroristen vom Islamischen Staat kämpfen.

Kurdische Peschmerga halten an diesem unwirtlichen Ort, auf der Kuppe eines Berges, umgeben von Wällen und Sandsäcken, ihre Stellung.
© dpa
Die kurdischen Peschmerga kämpfen gegen Terroristen im Irak, auch mit deutschen Waffen.
Thomas Ruscher ·

Die Menschen in der Ukraine hoffen verzweifelt auf eine Waffenruhe. Heute Nachmittag steht um 15 Uhr ein Termin an, da könnte endlich eine Feuerpause beschlossen werden.

Unser Moskau-Korrespondent Bernd Großheim sagt: "Das soll der erste Schritt Richtung Frieden sein." Es sollen Beobachter folgen, humanitäre Hilfe, die Unterstützung von Flüchtlingen.

Die ost-ukrainischen Separatisten und Kiew geben sich optimistisch, dass es mit der Waffenruhe klappen könnte. Aber: Um die Kleinstadt Mariupol wird gerade heftig gekämpft. Das ist wieder ernüchternd.

Soldaten der ukrainischen Armee sitzen am 04.09.2014 auf einem Panzer.
© dpa
In den vergangenen Tagen sind auf beiden Seiten viele Soldaten gestorben. Es wird Zeit für eine Pause.
Moskau-Korrespondent Bernd Großheim über die erhoffte Feuerpause in der Ost-Ukraine
"Truppen der Separatisten rücken weiter gegen die Hafenstadt Mariupol vor. Da fragt man sich: Wenn die heute eine Feuerpause unterschreiben wollen, warum hören sie nicht jetzt schon mit den Angriffen auf?"
Thomas Ruscher ·

Eigentlich reicht das also Info: Es gibt eine Meisterschaft im Fahnenschwingen. Hö?

Gerhard Schlaich ist Vorsitzender der Fahnenschwinger der Niederburg in Konstanz, er organisiert die diesjährigen Meisterschaften. "Für uns ist das ganz normaler Sport", erklärt er, "wenn auch etwas arg exotisch."

Schlaich sieht sich in einer langen Tradition, schon 4000 vor Christus hätten seine Vorgänger die ersten Fahnen in China geschwungen. Und ganz wichtig: "Fahnenschwingen ist immer noch hip!"

Ein Mann vollführt kleine Kunststücke mit seiner Fahne.
© dpa
Nur die besten Fahnenschwinger können bei einer Fahnenschwinger-Meisterschaft antreten.
"Fahnenschwingen ist wieder in Mode. Wir schwingen repräsentativ für die Stadt Konstanz, für das Land Baden-Württemberg, auch mal für Deutschland. Das macht sehr viel Spaß."
Thomas Ruscher ·

Amazon will jetzt auch auf Fernseher Serien und Filme streamen. Solche TV-Boxen, mit denen auf dem Fernseher auch Apps benutzt werden können, gibt's schon von Google oder Apple. Das Teil von Amazon heißt Fire TV und zumindest die Technik von Amazon ist ein gutes Stück besser.

"Ich hab’s noch nicht selbst ausführlich testen können", sagt DRadio-Wissen-Reporter Sebastian Sonntag, "aber was Preis-Leistung angeht, stehen die TV-Boxen von Apple und Google jetzt nicht unbedingt so super dar im Vergleich." Das Gerät kostet 100 Euro, 50 Euro für Amazon-Prime-Kunden. Apple TV ist fast doppelt so teuer.

DRadio-Wissen-Reporter Sebastian Sonntag über Fire TV
"Wenn Du Dir die Beschreibung zu einem Film durchliest, fängt die Box auch schon an, Daten zu übertragen. Das hat den Vorteil, dass eine Film sofort startet, wenn man ihn anklickt. Es gibt also keine Wartezeiten mehr."
Thomas Ruscher ·

Die Nato sichert der Ukraine Solidarität zu und ist bereit zu weiteren Sanktionen gegen Russland zu. Aber bringt das überhaupt was?

"Die Nato ist eigentlich machtlos, wenn es um die Ukraine geht", sagt Johannes Varwick, Nato-Experte und Professor für Internationale Poltik an der Uni Halle. Die Nato sei schließlich ein Militärbündnis und die Ukraine kein Mitglied dieses Bündnisses. Es gibt also keine Verpflichtung zu einem Militäreinsatz, und die Mitgliedsstaaten haben auch kein Interesse daran.

Am 04.09.2014 stehen zwei schwer bewaffnete Polizisten in Newport, Wales, und bewachen den dortigen Nato-Gipfel.
© dpa
Gut bewaffnete Polizisten passen auf die Staatenlenker aus etwa 60 Nationen auf.
Johannes Varwick, Professor für Internationale Poltik an der Uni Halle,
"Die Nato war nur noch auf dem Papier in der Lage, sich gegen mögliche Aggressionen zu verteidigen. Sie hat aber nicht in solchen Szenarien gedacht, weil es sie nicht gab. Das hat sich nun geändert."
Thomas Ruscher ·

Heute startet die Eis-Weltmeisterschaft in Italien. Mit Eiskreationen wie "Vanille" kann man da nix reißen. Der Trend geht zu exotischen Eissorten:

  • Gewürze des Orients
  • Haselnussküsse
  • Exotischer Sommertraum
  • Basilikum-Eis

Ralf van der Put ist Eismeister und hat überhaupt keinen Sinn für solches Firlefanz-Eis. Ihn stören die Zusatzstoffe, das oft in solchen Sorten stecke.

"Für gutes Eis brauchen sie Aromen-Träger, die auch bei Minus 17 Grad noch ausdrucksvoll sind." Basilikum schmecke auf Tomaten, aber eben nicht runtergekühlt im Eis. Erst chemische Zusätze und Aromastoffe machen das möglich. Für den Natureis-Macher Ralf van der Put ist das keine Option. Wenn es natürlich sein soll: Lieber Erdbeere als Schwarzbier-Eis!

Eismacher Adriano Colle serviert am 01.09.2014 in Kempten sein Eis "Gewürze des Orients".
© dpa
In "Gewürze des Orients" steckt Joghurt, Zimt, Kardamom, Nugatcreme und Pistazien. Klingt lecker.
Eismeister Ralf van der Put über Zusatzstoffe im Eis
"Sie kommen aus dem Eis-Café heraus und schon schmilzt Ihnen das Eis aus dem Hörnchen über die Hand. Das heißt: In dem Eis ist viel Luft gebunden. Da liegt die Vermutung nahe, dass dort chemische Zusatzmittel als Volumenverstärker eingesetzt wurden."
Thomas Ruscher ·

Wenn ihr euch bei Facebook anmeldet, müsst ihr euch für ein Geschlecht entscheiden: männlich oder weiblich? So war es bisher. Jetzt gibt's aber 60 verschiedene Optionen: transsexuell, androgyn, Pangeschlecht, nicht binär, butch und so weiter.

"Facebook möchte eben versuchen so wenig wie möglich Menschen auszugrenzen", erklärt DRadio-Wissen-Reporter Sebastian Sonntag. Die Liste wird in Zukunft weiter angepasst. Der deutsche Lesben- und Schwulenverband unterstützt Facebook dabei.

DRadio-Wissen-Reporter Sebastian Sonntag über Facebooks Geschlechterfrage
"Die meisten User finden gut, dass auf Facebook beim Geschlecht jeder das eingeben kann, was er will und sich so dann auch mehr Leute in diesen Definitionen wiederfinden können."
Thomas Ruscher ·

Wir fassen noch flink die Schlagzeilen zusammen:

  • Der Twitter-Bilderdienst Twitpic macht dicht - Twitter hat sich mit Twitpic angelegt, um seine Namensrechte zu schützen.
  • Die Tierschützer von Peta haben ein Kopfgeld auf einen Mann ausgesetzt, der ein Eichhörnchen in den Grand Canyon gekickt und ein Video davon auf Youtube gestellt hat.
  • Die #IceBucketChallenge ist durch, jetzt kommt die #BurnISISFlagChallenge. Flaggen verbrennen gegen Terrorismus.
Thomas Ruscher ·

Die Europäische Zentralbank senkt die Leitzinsen auf ein Rekordtief von 0,05 Prozent. Ok. Und was bedeutet das? Andreas Kolbe, Wirtschaftsredakteur von Deutschlandradio erklärt:

  • Wenn Banken sich bei der EZB Geld leihen wollen, zahlen sie dafür so gut wie keine Zinsen mehr
  • Dadurch kommt theoretisch mehr Geld in den Umlauf
  • Milliardenbeträge sind so bereits ins Bankensystem gegangen
  • Aber: Das Geld fließt nicht richtig in die reale Wirtschaft weiter
  • Bedeutet: Uns als Verbrauchern kann das erstmal ziemlich egal sein

Andreas urteilt: Das ist eigentlich Symbolpolitik.

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), spricht am 04.09.2014 während der EZB-Pressekonferenz in Frankfurt am Main.
© dpa
Die EZB senkte den Leitzins im Euroraum auf das Rekordtief von 0,05 Prozent.
Deutschlandradio-Wirtschaftsredakteur Andreas Kolbe über die Senkung der Leitzinsen
"Die Unternehmen werden jetzt nicht plötzlich neue Fabriken bauen, weil sie den Kredit um 0,1 Prozentpunkte billiger bekommen."
Thomas Ruscher ·

Noch was Nützliches: Wenn ihr zu viel scharfes Chili gefuttert haben, schiebt Mascarpone auf Toast nach. Nichts neutralisiert besser! Danke an die Wissensnachrichten dafür!

Folgende Mascarpone-Kreation hilft eher nicht gegen Schärfe... aber... hui, sieht das gut aus! #Nomnomnom

Thomas Ruscher ·

Mit diesen bezaubernden Bildern verabschieden wir uns. Nächste Woche geht's dann weiter mit Marlis Schaum und mit Schaum oder Haase, der Frühsendung der Herzen. Bis dann, Thilo, Anna und Thomas wünschen ein schönes Wochenende!