Festival for Dummies: So buche ich ein Line-Up +++ Grüne Festivals +++ Wohin geht die Festival-Kohle? +++ Gefährliche Atomkraftwerke in der Ukraine +++ Facebook lässt WhatsApp-Übernahme prüfen +++ Die Gegen-EU +++ ...und was heute sonst noch alles wichtig ist

Thomas Ruscher ·

Wir wissen ja nicht, wie ihr in den Vatertag/ Männertag/ Christi Himmelfahrt gefeiert habt und was heute noch alles bei euch ansteht. Wir sind jedenfalls da, gleich hört ihr Marlis Schaum und Thilo Jahn im Stream und dann gibt's auf die Ohren: Heute geht's den ganzen Tag um gute Musik unter freien Himmel, heute starten wir die Festival-Saison. Und alle so: Yeah!

Thomas Ruscher ·

Ach ja, das ist wichtig:

  1. An alle, die heute arbeiten müssen: Kopf hoch, zusammen packen wir das!
  2. An alle, die heute nicht arbeiten müssen: Habt eine gute Zeit!
Thomas Ruscher ·

Unser Astronaut Alexander Gerst ist im All und auf der ISS angekommen, 400 Kilometer von der Erde entfernt, 28.000 Kilometer pro Stunde. Alles ist gut gegangen und Alex scheint ziemlich entspannt zu sein. Sein letzter Tweet: "Bis denn dann! Würde euch gerne alle mitnehmen..."

Ganz viel Weltraum hatten wir auch gestern schon: Über das Leben im All.

Und zum Abschluss: Astronauten-Selfie!

Thomas Ruscher ·

Rock am Ring kostet für vier Tage: 213 Euro und 50 Cent. Carsten Schumacher vom Festival-Guide dröselt auf: Die Hälfte geht für Künstler drauf, der Rest für Bühnenbau, Techniker, Miete fürs Gelände, Klos, Versicherungen und natürlich: ganz viel Marketing.

Wofür die 50 Cent draufgehen, wissen wir leider nicht. Becherpfand vermutlich.

Carsten Schumacher vom Festival-Guide
"Mit einem Musikfestival kann man richtig gut Kohle machen. Aber über die genauen Zahlen schweigen sich die Veranstalter aus. Auch die Gagen, wie viel welche Band bekommen hat, das ist ein Staatsgeheimnis."
Thomas Ruscher ·

Die Ukraine bittet um Hilfe. Es geht aber jetzt gar nicht um die Kämpfe im Osten des Landes, sondern um die Atomkraftwerke im Land. 15 Reaktoren gibt es, dazu die strahlende Ruine von Tschernobyl.

Kiew fürchtet, dass es zu "illegalen bewaffneten Aktionen russischer Truppen auf dem Gebiet der Ukraine" kommen könnten. Mit einem gezielten Angriff rechnet keiner, allerdings sind die Kraftwerke schon altersbedingt ein hohes Risiko. Schon durch einen unbeabsichtigten Stromausfall könnte es zur Katastrophe kommen.

Eine kleine Gruppe von zivilen Nato-Experten ist in der Ukraine, um die Atomkraftwerke zu sichern.

Ein Schild in Tschernobyl warnt vor Radioaktivität am 24.04.2013.
© dpa
In der Ukraine gibt es mehr als 40 nukleare Einrichtungen, die überwacht werden müssen.
Energiejournalist Jürgen Döschner über die ukrainischen Atomkraftwerke
"Die Gefahr besteht darin, dass Atomkraftwerke sehr empfindliche Anlagen sind. Bei Versorgungsproblemen, Stromausfällen oder Sabotage kann es zu erheblichen Problemen bis hin zu einer großen Katastrophe kommen."
Thomas Ruscher ·

US-Präsident Barack Obama hat gestern etwa 1000 Absolventen der Militärakademie in West Point seine zukünftige Außenpolitik erklärt. Im Prinzip sieht die so aus:

  • Die USA müssen in der Welt das Sagen haben
  • Mehr Verhandlungen, weniger Krieg
  • Bessere Zusammenarbeit mit Uno, EU, Nato und Verbündeten
  • Fünf Milliarden Dollar für Polizei- und Militärausbildung im Nahen Osten und Afrika, die sich selbst um Terroristen kümmern sollen

Oder American Style: "Nur weil wir den besten Hammer haben, ist noch lange nicht jedes Problem ein Nagel." Das fanden die Offiziere in West Point jetzt aber nicht so gut.

US-Präsident Barack Obama grüßt jemanden auf dem Weg zur Militärakademie West Point am 28.05.2014.
© dpa
"Amerika muss auf der Weltbühne immer den Ton angeben." Sagt er.
Thomas Ruscher ·

Mal angenommen, wir wollten ein DRadio-Wissen-Festival planen, wie müssten wir vorgehen? Thilo hat sich als unser in dieser Sekunde ernannter Festival-Beauftragter schlau gemacht:

  1. Beachtet die Stutenbissigkeit der Headliner!
  2. Bedenkt die Vorlieben der Bands! Da gibt's viele Diven...
  3. Baut ein stimmiges Mittelfeld!
  4. Berücksichtigt die Mischung der Genres!

Achso, im Moment planen wir kein DRadio-Wissen-Festival.

DRadio-Wissen-Festival-Beauftragter Thilo Jahn über das stimmige Line-Up.
"Am wichtigsten sind die Big Names auf der Hauptbühne: Kings of Leon, Linkin Park, Metallica im Fall von Rock am Ring. Die bucht man bereits ein bis eineinhalb Jahre vorher. So lange im Voraus fängt man mit dem Booking an."
Thomas Ruscher ·

Facebook hat WhatsApp gekauft. Jetzt will Mark Zuckerberg angeblich bei der EU-Kommission lauschen, ob die wohl etwas gegen die Übernahme von WhatsApp hat. Die Marktmacht der beiden ist ja schon recht wuchtig.

Aber mal ehrlich: Wenn die EU was gegen den Deal hat, wird Zuckerberg das Geschäft nicht abblasen. Das Okay der amerikanischen Kartellbehörde hat er schon, 19 Milliarden hat er für den WhatsApp-Kauf hingeblättert - und WhatsApp hat sich auch schon geweigert eine förmliche Klagezustellung des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen anzunehmen. Eine "Mir doch egal"-Haltung.

Jan Koum, Gründer und Betreiber des Messaging-Dienstes WhatsApp, spricht am 20.01.2014 in München während der Digital-Life-Design
© dpa
Mit dem WhatsApp-Verkauf an Facebook hat sich Jan Koum dumm und dusselig verdient.
DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat über WhatsApp
"Die Gerichte haben entschieden: WhatsApp braucht eine deutsche AGB. Es drohen ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro oder ersatzweise eine Ordnungshaft von bis zu sechs Monaten, wenn der Missstand nicht abgestellt wird."
Thomas Ruscher ·

Ist Edward Snowden nun ein Held oder ein Verräter? Europäer und viele Amerikaner haben da sehr verschiedenen Meinungen. Die NBC hat als erster amerikanischer TV-Sender ein Interview mit Snowden geführt und gestern gesendet.

Der Whistleblower selbst sieht sich als Held und Patriot. "Manchmal muss man das Gesetz brechen, um das richtige zu tun", sagt er. Dafür hat er allerdings einen hohen Preis bezahlt: Er hat Heimweh, er vermisst seine Freunde und seine Familie, und er sagt, dass er gerne zurückkommen würde.

Ein Aufkleber, mit dem Asyl für den Informanten Edward Snowden gefordert wird, klebt am 11.02.2014 auf einem Masten bei Beckedorf im Landkreis Schaumburg (Niedersachsen).
© dpa
Thomas Ruscher ·

Da kommt bald eine weitere EU auf uns zu, die Eurasische Wirtschaftsunion. Treibende Kraft dahinter ist Russland, mit an Bord sind Belarus und Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan könnten folgen. Putin hätte die Ukraine eigentlich auch gerne dabei.

Die Ukraine hat nach Russland die größte Bevölkerung in der postsowjetischen Region. "Darum würden alle Projekt der Eurasischen Union ohne die Ukraine weniger Bedeutung haben", urteilt Stefan Meister von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. In dieser Ausgangssituation sieht er einen Ursprung in der aktuellen Ukraine-Krise.

Heute wird der Vertrag für die Gründung der "EU" unterzeichnet, der Vertrat tritt 2015 in Kraft.

Stefan Meister von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik über die Eurasische Union
"Die Ursache des ganzen Ukraine-Konflikts ist, dass die Ukraine nicht in Putins Union wollte. Mit der aktuellen Regierung in Kiew wird es noch schwieriger werden, das Land in die Eurasische Wirtschaftsunion zu bringen."
Thomas Ruscher ·

Ja, wahrscheinlich kann die NSA alles knacken und herausfinden. Das ist kein Grund, es den Vögeln einfach zu machen. Die Standardsoftware für Verschlüsselungen ist Truecrypt.

Das Problem: Truecrypt bezeichnet sich seit gestern Nacht selbst als unsicher, auf der Internetseite wird empfohlen, Microsofts Bitlocker für die Verschlüsselung zu nutzen - was eigentlich ein Witz ist, Bitlocker gilt nicht eben als verlässlich vor staatlichen Zugriffen. Mehr dazu lest ihr bei The Register.

Was dahinter steckt ist unklar. "Er herrscht völliges Chaos im Netz", sagt DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat. Sein Tipp: "Ich würde empfehlen, die neue Softwareversion auf keinen Fall zu installieren und erstmal abzuwarten."

DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat über Truecrypt
Es kursieren verschiedene Erklärungsversuche im Netz: Die Truecrypt-Programmierer könnten von der US-Regierung unter Druck gesetzt worden sein, vielleicht läuft ein am Projekt Beteiligter Amok und sabotiert es oder das Ganze ist ein Ein-Mann-Projekt und dieser Mann ist ausgepowert und schmeißt hin."
Thomas Ruscher ·

Eine hübsche Idee für eine Bilderrätsel-Reihe: Wo entstand dieses Foto?

  • Auf einem Festival
  • Am Vatertag
  • Zu einem Junggesellenabschied

Möglich wäre alles.

Vier Männer in Superman-Kostümen posieren am 09.05.2013 auf dem Alexanderplatz in Berlin.
© dpa
Hier die Lösung: Vatertag!
Thomas Ruscher ·

Informationen, die es heute hinterrücks in die Sendung geschafft haben:

  • Töchter von Vätern, die im Haushalt mitarbeiten, entscheiden sich häufiger gegen typisch weibliche Berufe
  • Angela Merkel ist vom Forbes-Magazin zur mächtigsten Frau der Welt gekürt worden, zum vierten Mal in Folge.
  • Physiker Stephen Hawking sagt: Rote Trikots, 4-3-3-Aufstellung, europäischer Schiedsrichter, blonde Elfmeterschützen - dann wird England Weltmeister.
  • Fast ein Drittel aller Menschen auf der Welt ist zu fett.
Thomas Ruscher ·

10 Uhr. Und während die ersten von euch langsam aus den Federn kriechen, packen Marlis, Thilo und Thomas ihren Kram zusammen und stürzen sich in den Feiertag. Ohne Bollerwagen und so. Es ist manchmal sehr doof, vernünftig sein zu müssen... aber Morgen um 6:30 Uhr geht's schließlich weiter mit Schaum oder Haase. Bis dann!