München hat keinen Platz mehr für Flüchtlinge +++ Leckere Lebensmittel aus dem Netz +++ Das Energieprojekt Desertec droht zu scheitern +++ Außenverteidiger: It's a dirty job - und keiner will ihn machen +++ Sieben Millionen Dropbox-Accounts gehackt +++ Heißes Ding: Kalter Kaffee! +++ ...und was heute sonst noch alles wichtig ist.

Thomas Ruscher ·

Willkommen im Dienstag! Till Haase schiebt sich gerade noch die Stühle im Studio zurecht, Anna Kohn hält sich an einem Pappbecher Kaffee fest, Thomas Ruscher rührt an der Liveblog-Tastatur im Frühstücksmilchreis herum. Und jetzt legen wir auch schon los mit Schaum oder Haase. Guten Morgen!

Thomas Ruscher ·

Nordkoreas Boss Kim Jong Un ist anscheinend wieder aufgetaucht! Er war mehr als einen Monat von der Bildfläche verschwunden, niemand wusste wohin, krank, tot, geputscht? Jetzt ist er wieder auf Bildern aufgetaucht. Was nicht heißen soll, dass damit auch das fröhliche Spekulieren aufhört, was er die vergangenen 40 Tage getrieben hat.

Mehr dazu gibt's hier in den DRadio-Wissen-Nachrichten.

Thomas Ruscher ·

Unsere Reporterin Anna Kohn hat festgestellt: Sie muss nie wieder ihre Couch, ihren Jogginganzug und ihre Kuscheldecke verlassen. Wenn sie Hunger hat, kann sie ihre Lebensmittel online bestellen.

Gestern startete Shopwings.de. Dort kann Anna ihre Bestellung loswerden, ein Einkäufer klappert diverse Supermärkte ab und liefert zwei Stunden später alles bei Anna ab. Andere Lebensmittelhändler verschicken die Einkäufe mit der Post, die kommen dann ein, zwei Tage später an.

Lebensmittel aus dem Netz sind übrigens nicht wirklich das nächste große Ding: Voriges Jahr nahm der Einzelhandel damit 500 Millionen Euro um. Klingt viel, sind aber weniger als 0,3 Prozent von dem, was die Deutschen im Jahr für Obst, Fleisch und Brot ausgeben.

DRadio-Wissen-Reporterin Anna Kohn über den Lebensmitteleinkauf im Internet
"Eine Tomate im Internet zu kaufen ist immer noch etwas anderes als ein T-Shirt: Du kannst sie zum Beispiel nicht riechen. Kochen ist halt schon etwas sehr Sinnliches."
Thomas Ruscher ·

Die Idee war ziemlich genial: Desertec sollte die Sonne und den Wind in der Sahara anzapfen, als Energiequelle nutzen und nach Europa schicken. Nun steht das ziemlich teure Projekt vor dem Aus.

"Desertec ist nie so richtig in Fahrt gekommen", sagt Hubertus Bardt vom Institut der Deutschen Wirtschaft. "Die Probleme waren vor allem, dass es sehr aufwändig und teuer ist, den Strom nach Europa zu transportieren." Hinzu kämen die politischen Unsicherheiten in der Region.

Hubertus Bardt vom Institut der Deutschen Wirtschaft über das Scheitern von Desertec
"Was von Desertec bleiben muss: Es hat gezeigt, wie erneuerbare Energien in sehr sonnenreichen Gegenden wie Nordafrika produziert werden können, um damit vor allem die Region vor Ort zu versorgen."
Thomas Ruscher ·

Flüchtlinge in München liegen auf dem Boden, schlafen im Gras. Einige von ihnen haben eine Decke abbekommen, aber nicht alle. Wie kann es sein, dass in einem reichen Land wie Deutschland, in einer reichen Stadt wie München, hilfsbedürftige Menschen keine ordentliche Hilfe bekommen? Das ist keine rhetorische Frage.

Unsere Bayern-Korrespondentin Susanne Lettenbauer erklärt: Die Bayernkaserne, wo Flüchtlinge zuerst hinkommen, ist ausgelegt für 600 Personen - im Moment sind dort 2000 Menschen untergebracht. Das Land Bayern hatte vor einigen Jahren viele Einrichtungen für Flüchtlinge geschlossen. Argumentation: Die brauchen wir ja nicht.

Ansonsten schieben sich alle gegenseitig die Schuld zu.

Bayern-Korrespondentin Susanne Lettenbauer über Flüchtlinge in München
"Die Flüchtlinge haben schon freiwillig draußen geschlafen, weil sie keine Lust auf die Verhältnisse in der Bayernkaserne haben."
Thomas Ruscher ·

Deutschland hat verloren, 2:0 gegen Polen. Und daran lag es: Das Team hat keinen vernünftigen Außenverteidiger mehr, seit Philipp Lahm aufgehört hat.

Oliver Hartmann ist Chefreporter beim Kicker-Magazin. Er erklärt, warum es so schwierig ist, einen neuen, guten Außenverteidiger zu finden:

  • Außenverteidiger werden die, die auf andere Schlüsselpositionen nicht passen - klingt nach letzte Wahl.
  • Der Job ist nicht besonders attraktiv für junge Spieler - Ruhm, Ehre und den Ball gibt's an anderen Positionen
  • In Deutschland ist es versäumt worden, junge Spieler entsprechend auszubilden
Die Fußball-Nationalelf um Kapitän Philipp Lahm feiert den Titelgewinn bei der Fifa WM 2014.
© dpa
Für den WM-Titel hat's mit der Außenverteidigung gereicht. Und ohne Philipp Lahm?
Oliver Hartmann, Chefreporter beim Kicker-Magazin, über die deutsche Außenverteidigung
"In den letzten Jahren ist es versäumt worden, gute Außenverteidiger auszubilden. Es ist aber nicht so, dass das Wohl und Wehe einer Nationalmannschaft vom Außenverteidiger abhängt.
Thomas Ruscher ·

...und täglich grüßt der Hackerangriff. Dieses Mal hat es den Cloud-Dienst Dropbox erwischt. 7 Millionen Accounts sollen betroffen sein. Der vermeintliche Hacker will Kohle machen: "Spendet uns und wir veröffentlichen mehr Dropbox-Material."

Dropbox hat gegenüber Ars Technica ein Statement abgegeben: "Dropbox ist nicht gehackt worden. Die Usernamen und Passwörter wurden unglücklicherweise von anderen Services gestohlen und benutzt, um sich in Dropbox-Accounts einzuloggen." Spielt aber keine Rolle. Wir müssen uns so oder so um unsere Datensicherheit kümmern.

Thomas Ruscher ·

Jetzt auch mit Fotobeweis: Kim Jong Un ist wieder da und hat sich ein einen neugebauten Gebäudekomplex angeguckt. Jetzt allerdings mit Gehstock.

Wann das Foto gemacht worden ist, weiß man nicht. Aber damit dürften Spekulationen beendet sein, Nordkoreas Machthaber könnte gestorben sein. Namens-Verballhornung inklusive: Kam Kim Um?

Hm... der Tweet unten wird nicht angezeigt. Klicken für Kim!

Thomas Ruscher ·

Als wir gestern für dieses Thema gesprochen haben, spaltete sich die Redaktion in zwei Lager: Kalter Kaffee? Ist ja widerlich! Kalter Kaffee? Total gut und lecker! Vor allem ist kalter Kaffee aber ein Trend, der auch bald nach Deutschland schwappen wird. In schick heißt das dann: Cold Brew und ist mehr als schwarze, kalte Plörre.

"Cold Brew ist aber nicht kalt gewordenen Kaffee, sondern kalt gemachter Kaffee", erklärt Maren Ernst ist Kaffeekennerin mit eigener Rösterei. "Der schmeckt auch komplett anders, ganz weich, ganz frisch, mit Noten von Heidelbeere oder Schokolade."

Und der kalte Kaffee knallt ordentlich. Im Cold Brew steckt bis zu drei mal mehr Koffein als in einer Tasse Espresso. Ein guter Cold Brew dauert allerdings auch bis zu zwölf Stunden.

Kaffeekennerin Maren Ernst über den kalt gezogenen Kaffee Cold Brew
"Wir merken schon: Wer den Cold Brew einmal ausprobiert hat, der ist auch sofort addicted und will ihn immer wieder haben."
Thomas Ruscher ·

Der Kampf gegen die islamistische Terrormiliz IS kommt nicht voran. Aber es gibt Vorschläge, zum Beispiel vom US-Republikaner John McCain:

  1. US-Bodentruppen (Unwahrscheinlich, Obama will kein zweites Irak-Krieg-Debakel)
  2. Eine Schutz-Zone im Norden von Syrien und eine Flugverbotszone (Fordern viele, Syrien ist aber dagegen und die USA wollen es sich mit ihm nicht verscherzen)
  3. Bessere Waffen für kurdische Peschmerga-Soldaten (Die Türkei fürchtet zu starke Kurden, die nach Unabhängigkeit streben, und ist dagegen)
Thomas Ruscher ·

Fragen Sie Doktor Google! Wer in den USA Husten, Gliederschmerzen und andere Beschwerden googelt, bekommt nun direkt einen Link dazu: Sprechen Sie jetzt mit einem Arzt! Via Webcam und Mikrofon kann der User sich dann mit einem Arzt verbinden und beraten lassen. Bisher kostet das noch nichts, das dürfte sich nach der Beta-Phase aber ändern.

"Ob das auch in Deutschland kommt, da bin ich eher skeptisch", sagt unser Netzreporter Michael Gessat. "Zumindest müssten bei uns die Krankenkassen mitspielen."

DRadio-Wissen-Netzreporter Michael Gessat über den Google Doctor
"Eine Beratung durch vom Google Doctor vermittelte Fachleute wäre wesentlich besser als die durch irgendwelche Laien, Mit-Patienten oder verwirrende Text-Fundstellen."
DRadio Wissen
"Wer es verpasst haben sollte: Das Beste aus Schaum oder Haase am Dienstag!"
Thomas Ruscher ·

Es ist zehn Uhr, es wird Zeit, die nächste Sendung Schaum oder Haase zum planen. Wir sind erstmal raus und geben an den Grünstreifen mit Stephan Beuting ab. Viel Spaß dabei und bis morgen um 6:30 Uhr!