Klassentreffen der G7-Staaten: Ukraine-Krise, Flüchtlingskatstrophen, IS-Terror +++ Fifa-Kronzeuge deckt geschmierte WM-Vergabe auf +++ Sexuelle Belästigung mitten auf der Straße +++ Proteste in Mexiko +++ Wahlen in der Türkei: Regierung kämpft um Zweidrittel-Mehrheit +++ Zweifel an der Bellingcat-Analyse +++ ...was heute sonst noch wichtig ist

Thomas Ruscher·

Fronleichman. Ihr habt einen freien Tag. Denkt eine Sekunde an alle, die heute arbeiten.

Fronleichnam. Ihr habt einen Arbeitstag. Denkt eine Sekunde an alle, die heute frei haben.

Fronleichnam. Marlis Schaum und Anna Kohn denken an euch alle. Jetzt bei Schaum oder Haase. Wir wünschen euch einen bezaubernden guten Morgen!

Thomas Ruscher·

Ganz ohne Neid. Folgende Bundesländer haben heute Fronleichnam-Frei:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland

Wir nicht. Wir halten unsere Moral mit Schläfrige-Erdmännchen-Videos aufrecht.

Thomas Ruscher·

Donnerstag, Kinotag, ihr kennt das Spiel. Annas Filmtipps:

  • Die Frau in Gold - Geschichtlich-kultureller Film mit Starbesetzung
  • Die Mafia mordet nur im Sommer - Ironischer Film über Mafia-Morde aus Sicht eines Kindes
  • Kind 44 - Krimiverfilmung über einen Serienmörder im stalinistischen Russland

Kind 44 ist in Russland übrigens verboten worden. Begründung: Geschichtsfälschung.

Mehr über die neuesten Filme gibt's in: Eine Stunde Film.

Thomas Ruscher·

Ab Sonntag trifft sich das Spitzenpersonal der führenden Industrie-Nationen in Bayern: Es ist mal wieder G7-Treffen. Die wahnsinnig konkreten und wichtigen Beschlüsse werden da meistens nicht getroffen. Es bleibt eher bei Plänen und Absichtserklärungen.

"Es ist aber trotzdem gar nicht so irrelevant, dass man mal gemütlich beisammen sitzt und ruhig miteinander reden kann", sagt Stephan Detjen aus unserem Hauptstadtstudio, "das ist in der Weltpolitik nicht anders." Der Erfolg des G7-Gipfels lasse sich also nicht an der Anzahl der geschlossenen Verträge messen.

- Zwei Polizisten der Reiterstaffel der Bundespolizei reiten am 03.06.2015 in der Nähe von Mittenwald im Grenzgebiet zu Österreich an einer Kuh vorbei.
© dpa
Symbolfoto: Sicherheitskonzept G7-Gipfel in Schloss Elmau, Bayern.
Berlin-Chefkorrespondent Stephan Detjen über den G7-Gipfel
"Die Deutschen haben nur 78 Prozent der gemachten Zusagen auf den G7-Gipfeln auch eingehalten."
Thomas Ruscher·

Die Fifa steckt im Korruptionssumpf, Sepp Blatter hat offiziell von Nüschts 'ne Ahnung - und nun gibt es einen Whisteblower: Charles Blazer. Der wurde wegen Steuervergehen von den US-Behörde geschnappt. Um nicht direkt in den Knast zu wandern, hat er Kollegen, Kunden und Geschäftspartner ausspioniert.

...und jetzt packt er aus. Unter anderem, dass bei den WMs in Frankreich 1998 und Südafrika 2010 auch Bestechungsgelder flossen.

Das könnt ihr auch hier nachlesen: Chuck Blazers Schuldgeständnis.

Chuck Blazer ist Fifa-Funktionär und vor allem Fifa-Kronzeuge vom FBI.
© dpa
Fifa-Funktionär Chuck Blazer ist der Kronzeuge. Er hat sozusagen einen ganzen Bart voller Fifa-Geheimnisse.
Thomas Ruscher·

Eine mäßig originelle Anmerkung: Al Capone ist ja damals auch wegen Steuergeschichten in den Knast gewandert.

Thomas Ruscher·

Russlands Verteidigungsministerium soll Bilder mit Photoshop gefälscht haben. Sagt das Blog Bellingcat. Es geht um Fotos, die beweisen sollen, dass das Flugzeug MH17 über der Ukraine von ukrainischen Raketen abgeschossen worden sein soll.

Der Medienjournalist Stefan Niggemeier hat da drei Kritikpunkte:

  1. Bearbeitung mit Photoshop sei üblich
  2. Bellingcat habe falsch analysiert
  3. Die benutzten Bilder von Google Earth seien als Referenz unzuverlässig

DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat hat sich die Kritik ganz genau angeguckt und kommt zu dem Schluss: Bellingcat argumentiert plausibel, sollte aber vorsichtiger formulieren und Expertenrat einholen.

DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat über die Bellingcat-Analyse
"Um eine mögliche Fälschung der MH17-Bilder sicher nachzuweisen, sind nur Originalfotos der Militärs brauchbar. Die werden die aber nicht rausrücken."
Thomas Ruscher·

Am Sonntag wird in der Türkei gewählt und die Regierungspartei AKP will die Zweidrittel-Mehrheit bekommen. Damit könnte Recep Tayyip Erdogan zum Regierungschef, Staatsoberhaupt und militärischen Befehlshaber in einem werden. ABER: Die kleine Partei HDP könnte der AKP einen Strich durch die Rechnung machen. Wenn sie die 10-Prozent-Hürde knackt und ins Parlament zieht, sind die Pläne der AKP erstmal versaut.

Demonstration für die kurdische Partei HDP am 01.06.2015.
© dpa
Die kurdische Partei hat gute Chancen, ins türkische Parlament zu kommen.
Türkei-Korrespondent Thomas Bormann über die Parlamentswahlen in der Türkei
"Die türkische Regierungspartei AKP nimmt die kurdische Partei HDP durchaus ernst: Vor allem wird sie als Terroristenpartei verteufelt. Dabei ist die HDP eher sowas wir Rot-Grün in Deutschland."
Thomas Ruscher·

Jede zweite Frau ist schon mal auf der Straße sexuell belästigt worden. Anzügliche Sprüche, Pfiffe, Betatschen, Entblößen, Verfolgen. Das ergibt eine Studie der Cornell University. In Deutschland soll fast 70 Prozent der Mädchen bis zum 17. Geburtstag belästigt worden. Das Problem: Die Studie ist nicht repräsentativ. Die Teilnahme war freiwillig übers Internet - das führt zu Selbstselektion, die Studie bildet nur Frauen ab, die sich für das Thema interessieren.

DRadio-Wissen-Statistikerin Katharina Schüller über das Problem, sexuelle Belästigung statistisch zu erfassen
"In Studien wird das als sexuelle Belästigung erfasst, was die Betroffenen als solche empfinden - und das variiert von Frau zu Frau, von Land zu Land sehr stark."
Thomas Ruscher·

In der Nacht gab es in Mexiko gewalttätige Proteste. Dabei ging es wieder um die 43 Studenten, die im September spurlos verschwunden sind. Ihre Eltern werfen der Regierung vor, den Fall zu schnell zu den Akten gelegt haben. Mittlerweile sind etwa hundert Menschen festgenommen worden, darunter auch der Bürgermeister der Stadt Iguala

Ausschreitungen in Mexiko am 04.06.2015.
© dpa
Demonstranten werfen mit Steinen, Polizisten setzen Tränengas ein.
Thomas Ruscher·

Der G7-Gipfel beginnt am Sonntag. Damit beginnen auch die Proteste gegen G7. 30.000 Menschen haben sich angekündigt. "Es geht darum, den Gipfel infrage zu stellen und eine andere Politik einzufordern", sagt Protestforscher Simon Teune.

In der Vergangenheit sei das ziemlich erfolgreich gewesen, sagt Teune. 2007 in Heiligendamm wurde etwa die Frage wichtig: "Muss man sich wirklich in abgelegenen Orten treffen, extra Infrastruktur aufbauen und 20.000 Polizisten dahin stellen?"

"Mit Protesten lassen sich kaum Gesetze verhindern. Aber durch Demonstrationen können Meinungen geändert und Aufmerksamkeit für Probleme geschaffen werden."
Thomas Ruscher·

Der neue fiese Scheiß im Netz heißt: Erpressungssoftware. Die verschlüsseln eure Daten, wichtige Dokumente, eure Masterarbeit oder so, und ihr kommt nicht mehr an sie heran. Außer ihr zahlt ein paar hundert Euro Lösegeld.

Unser Standard-Tipp fürs Netz gegen Nepp: Haltet eure Anti-Virensoftware aktuell und macht Backups, Backups, Backups.

DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat über Erpressungssoftware
"Inzwischen kursiert eine Erpressungssoftware mit Kundenservice: Eine Analystin, die 250 Euro zahlen sollte, hat die Gauner darüber angemailt und sogar auf 50 Prozent des ursprünglichen Preises runter gefeilscht.
Thomas Ruscher·

Achja, weil wir gestern schon drüber gesprochen haben: Zalando hat's geschafft und ist in den Aktienindex MDax aufgenommen worden.

DRadio Wissen
Für alle Langschläfer und Verpasser: Das Best of Schaum oder Haase
Thomas Ruscher·

Die Uhr tickt, 10 Uhr, Marlis und Anna verabschieden sich aus dem Studio und sind morgen ab 6:30 Uhr wieder für euch da. Habt noch einen schönen Donnerstag, ob Feiertag oder nicht!


Und denkt dran: Wir sind nicht hier, um Kuchen zu essen!