+++ Trennung von Forschung und Lehre: Professoren nur für Master-Studenten? +++ Medizin: Organsuche per Facebook +++ UN-Generalsekretär: Flüchtlingslager Jarmuk ist "innerster Kreis der Hölle" +++ Hirn will malen: Colouringbooks für Erwachsene +++ Schlafforschung: Nachteulen leben gefährlich +++

Daniel Stender ·

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Morgenstund hat Gold im Mund. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Hhhhm. Solche Sprüche nerven nicht nur um 6:30 Uhr. Schade aber: Diese Sprüche sind leider wahr, offenbar sind Frühaufsteher tatsächlich gesünder. Und Nachteulen sollen gefährlich leben gefährlich, sagen Forscher aus Korea. Guten Morgen! Sagt Liveblogger Daniel Stender. Und wenn ich mir Moderatorin Marlis Schaum im Studio anschaue - die sieht sehr sehr gesund aus. Reporterin Anna Kohn natürlich auch. Frühaufstehen lohnt sich eben!

Daniel Stender ·

Am 10. April 2010 kamen bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe der russischen Stadt Smolensk 96 Menschen ums Leben. Unter den Opfern war auch der polnische Präsident Lech Kaczynski - und zahlreiche Vertreter der politischen und militärischen Elite des Landes. Bis heute gibt es Verschwörungstheorien über den Absturz, über 30 Prozent der Menschen in Polen sollen der Attentatsthese glauben. Aber "dafür gibt es keinen Beleg. Es gab auch keinen Grund, Lech Kaczynski zu ermorden", erklärt Korrespondent Jan Pallokat. Stattdessen war es wohl eine "Verkettung unglücklicher Umstände."

In Warschau erinnern Menschen an Lech Kaczynski, den polnischen Präsidenten, der beim Flugzeugabsturz in Smolensk um Leben kam.
© dpa
Jan Pallokat, Korrespondent
"Damals gab es noch keine Ukrainekrise. Nach dem Unglück haben sich beide Völker umarmt."
Daniel Stender ·

Tja. Auf Platz eins und zwei der amerikanischen Amazon Bestseller-Liste stehen Ausmalbücher für Erwachsene. Ähm. Ja. Warum?! "Erwachsene wollen sich auch mal wieder als Kinder fühlen", erklärt Reporterin Anna Kohn. Außerdem ist das gut gegen Stress, man hat schnell mal wieder ein Erfolgserlebnis. Hirn will malen. Oder so. Was würde Marcel Reich-Ranicki dazu sagen?

Anna Kohn, Reporterin
"Bei den Ausmalbüchern sind im Moment Garten- und Tiermotive total angesagt."
Daniel Stender ·

Kurzes Nachrichten-Update: Letzte Woche haben IS-Milizen die Flüchtlingssiedlung Jarmuk angegriffen. In der Siedlung im Süden der syrischen Hauptstadt Damaskus leben vor allem vertriebene Palästinenser. Nach Angaben der Uno sind es 16.000 Menschen - durch die Angriffe hat sich deren Situation dramatisch verschlechtert. Jarmuk beginne, einem Todeslager zu ähneln. Sagte gestern Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon.

Claudia Müller, Nachrichtenredaktion DRadio Wissen
"Laut der oppositionellen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte kamen letzte Woche 47 Menschen in Jarmuk ums Leben."
Daniel Stender ·

Lehre und Forschung; Das sind die Aufgaben von Professoren. Das muss nicht so bleiben, sagt Professor Volker Haucke vom Leibniz Insitut für Molekulare Pharmakologie. "Durch die Einführung des Bachelor- und Mastersystems ist das Studium verschult. Was Bachelor-Studenten lernen, ist Lehrbuchwissen.“ Das könnten auch Hochschuldozenten vermitteln, die Professoren hätten so mehr Zeit für die Forschung und die Lehre für Master-Studenten und Promovierende: "Hand aufs Herz. Die meisten Professoren unterrichten Bachelor-Veranstaltungen ungern."

Von Hauckes Idee würden die Bachelor-Studenten profitieren, sie würden in kleineren Veranstaltungen intensiver auf die Uni vorbereitet. Auch für Dozenten hätte das Vorteile, bisher ist die Professur die einzige Option für Mitarbeiter des Mittelbaus, von denen nur wenige überhaupt Prof werden können. Wer soll das bezahlen? "Der Bund", sagt Volker Haucke.

Studenten sitzen im Hörsaal.
"Es geht nicht darum, die Professoren zu schützen. Wir behandeln unsere Studenten, unseren wissenschaftlichen Nachwuchs schlecht."
Daniel Stender ·

"Dringend. Suche Spenderniere. Blutgruppe A negativ, zwischen 18 und 45 Jahren", das postete Roel Marien am 12. Januar bei Facebook. Der Familienvater suchte sich sein Spenderorgan einfach selbst. Mit Erfolg. Der Post wurde sehr oft geteilt und innerhalb eines Monats meldeten sich acht mögliche Spender. "Möglicherweise wäre auch eine passende Niere dabei gewesen, aber die Ärzte haben sich vorerst gegen die Transplantation entschieden", sagt Netzjournalist Andreas Noll. Warum? Die Ärzte argumentieren, dass diese Suche unfair sei - Menschen mit vielen Facebook-Freunden hätten automatisch größere Chancen. In den Niederlanden sieht man das anders. In der Uniklinik von Amsterdam wurden Facebook-Spendernieren verpflanzt.

Andreas Noll, Netzjournalist
"Die Uniklinik in der Hauptstadt Amsterdam sagt: Ihr sei es egal, wie der Kontakt zwischen Spender und Empfänger zustande gekommen ist."
Daniel Stender ·

Juhu. "True Detective" geht weiter. Die düstere-düstere-düstere-düstere Serie wird im Juni fortgesetzt. Leider erst im Juni! Einen ersten Vorgeschmack gibt dieser Trailer. Leider ohne Ton, aber egal:

Daniel Stender ·

Der Mittelstand freut sich, Angela Merkel auch. Denn der indische Ministerpräsident Narendra Modi kommt nach Deutschland, gemeinsam mit Merkel eröffnet er die Hannover Messe. Deutsche Industrie-Unternehmen könnten in Indien viel Geld verdienen, immerhin soll die indische Volkswirtschaft am schnellsten in ganz Asien wachsen. Und Deutschland ist der wichtigste europäische Handelspartner Indiens. "Rund 300 Millionen Menschen gehören zur indischen Mittelschicht. Und die ist sehr kauffreudig", sagt Korrespondent Jürgen Webermann. Aber die Sache hat auch einen Haken: deutschen Unternehmen wird es in Indien schwer gemacht. Die Probleme des Landes: Korruption und eine schlechte Infrastruktur.

Jürgen Webermann, Korrespondent
"Indien ist technikbegeistert. Deutsche Technik hat hier einen guten Ruf. Auch das duale Ausbildungssystem ist angesehen."
Daniel Stender ·

Kurzes Nachrichten-Update: möglicherweise streichen die USA Kuba von der Liste der Terror-Unterstützerstaaten. Das US-Außenministerium soll das empfohlen haben. Für die USA wäre dann der Weg frei, mit Kuba wieder Botschafter auszutauschen. Heute treffen sich die beiden Präsidenten Obama und Castro auf dem Amerika-Gipfel in Panama. Aber es gibt auch Differenzen zwischen beiden Ländern: Kuba will die Militärbasis Guantanamo zurück. Die USA wollen das natürlich nicht.

Am 17.12.2014 fahren ein paar Leute in einem Oldtimer durch Havana in Kuba.
© dpa
Daniel Stender ·

Und wie versprochen: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Wobei: Was heißt früh?! Es ist fast 9:30 Uhr, bald hat die Frühmannschaft von DRadio Wissen Feierabend. Aber vorher erklärt Schlafforscher Lennart Knaack noch, ob Frühaufsteher wirklich länger leben. Das hat nämlich eine koreanische Studie herausgefunden. "Man kann das nicht pauschal sagen", sagt Knaack. Denn jeder Mensch schläft anders. Immerhin: die meisten Leute kommen besser damit klar, wenn sie früh aufstehen. Und: "Wer morgens oder nachts arbeitet, macht mehr Fehler." Upps. Die gute Nachricht für alle Eulen: Lerche sein, das kann man lernen. Abends nichts Schweres essen, nachts bleibt das Licht aus. Man muss einfach auf die Schlafhygiene achten.

"Schlafhygiene. Ein sehr interessantes Wort."
Daniel Stender ·

Übrigens: Ein zweites Video zeigt, was geschah, bevor der Afroamerikaner Walter Scott von einem Polizisten in den Rücken geschossen wurde.

Daniel Stender ·

Das war der Freitag mit Schaum oder Haase. Moderatorin Marlis Schaum, Reporterin Anna Kohn und Liveblogger Daniel Stender sagen: Bis bald!