Die Beziehungen zwischen Türkei und PKK sind auf einem Tiefpunkt +++ Zu viel Testosteron für eine Frau? +++ Keine Chance für teure "Kampfhunde" +++ Kopfhörer auf, Wellenrauschen an, Noise Reduction +++ UberFacts: Die unwichtigsten Dinge, die wir nie wissen wollten +++ Elektronische Fußfesseln auf dem Prüfstand +++ ...und was heute sonst noch alles wichtig ist.

Thomas Ruscher·

Schwups, es ist Mittwoch. Till Haase und Anna Kohn stürzen sich in diese Sendung Schaum oder Haase, Thomas Ruscher begleitet sie im Liveblog und alle zusammen sagen wir: Guten morgen! Schön, dass ihr mitlest und mithört!

Ach, wichtig: Falls ihr heute mit der Bahn irgendwo hin wollt, könnte das kniffelig werden. Die Lokführer streiken offiziell ab 14 Uhr, schon jetzt gibt's Zugausfälle.

Thomas Ruscher·

Damit wir unsere Pflicht als Berichterstatter erfüllen: Deutschland hat gestern gegen Irland gespielt. Qualifikation für die Fußball-EM. Am Ende blieb ein Unentschieden mit 1:1. Da hat man wirklich mal so gar nix verpasst.

Das Spiel Deutschland gegen Irland, 1:1, vom 15.10.2014. Toni Kroos schaut ein wenig ratlos drein.
© dpa
Ja, da weiß Weltmeister Toni Kroos auch nicht so recht, was er machen soll.
Thomas Ruscher·

Lärm, überall. Man will sich auf die Arbeit konzentrieren oder einfach nur seine Ruhe haben und wird von allen Seiten bedröhnt. Anna kennt dieses Problem - und die Lösung!

Kopfhörer aufsetzen und Sounds hören, die den Umgebungslärm erträglicher machen. Naturgeräusche zum Beispiel. Auf der Seite MyNoise lassen sich die Klänge auch kombinieren und ideal ans eigene Gehör anpassen.

Annas Tipp für eine entspannte Soundkulissen: eine Kombination aus Wellenrauschen, tibetanischen Klangschalen, Vogelgezwitscher und ein klein wenig Regenwald. Total entspannende Kakophonie.

DRadio-Wissen-Reporterin Anna Kohn über Noise Reduction
"Hintergrundgeräusche können uns auch produktiver und kreativer machen - so lange sie nicht zu laut sind, so etwa bei 70 Dezibel, sind diese Alltagsgeräusche also gar nicht so schlimm."
Thomas Ruscher·

Eine halbe Million Dollar pro Jahr mit Twittern verdienen. Wie das geht, weiß unser Netzreporter Michael Gessat: Der Amerikaner Kris Sanchez veröffentlicht unnütze Fakten via Twitter, nennt die Uberfacts, hat 7,3 Millionen Follower und nimmt über Werbung 500.000 Dollar jährlich ein.

  • The word "Ewok" is never once said in the Star Wars movies.
  • Batman has beaten Superman more than once.
  • Genghis Khan slept with so many women, that about every 1 in 200 people today are related to him.

Ok, die "Fakten" sind alt, irgendwo geklaut und sind auch nicht immer so wahnsinnig korrekt, aber der Erfolg gibt den Uberfacts wohl recht. Hm, wäre das auch was für uns bei DRadio Wissen...?

DRadio-Wissen-Reporter Michael Gessat über den Erfolg von Uberfacts
"Der Bedarf an lockerem belanglosen Bullshit scheint immens zu sein, nicht nur in Tweet-Form, sondern auch als Website."
Thomas Ruscher·

Vor knapp drei Wochen sind in Mexiko 43 Studenten einfach von der Bildfläche verschwunden. Sie wurden von der Polizei festgenommen, seitdem fehlt jede Spur von ihnen. Inzwischen wurden zehn Massengräber gefunden - bisher scheint es sich bei den Opfern nicht um die Studenten zu handeln, aber es sind auch noch nicht alle Leichen untersucht.

Massengräber sind häufig in Mexiko. Da werden die Toten aus Kriegen zwischen Drogenkartellen verscharrt, oft macht man sich aber nicht mal die Mühe, sondern die Leichen landen im Straßengraben.

Mehr dazu hört ihr im Liveblog vom Montag: Drogenkrieg in Mexiko.

fgsdfEin mexikanischer Marine-Soldat setzt sieben Tonnen Marihuana in Flammen am 10.07.2009.
© dpa
Der Kampf gegen die Drogenkartelle wird in Mexiko hart geführt - allerdings sind auch viele Beamte korrupt.
Thomas Ruscher·

Dutee Chand ist Sportlerin und hat eine ziemlich hohen Testosteron-Wert. "Weder Mann noch Frau" titeln Zeitungen und deswegen wurde sie von den Commonwealth Games ausgeschlossen. "Mehr Testosteron in einem Mann oder in einer Frau ist ein klarer Wettbewerbsvorteil", sagt der Endokrinologe Onno Janßen. Testosteron verbessert Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit - und damit Frauen mit hohem Testosteron-Wert keinen Vorteil haben, sollen sie sich nun behandeln lassen.

"Dann könnte man auch sagen, dass jemand, der besonders lange Beine hat, nicht am Hochsprung teilnehmen darf", meint Janßen. Wer eine besondere Begabung hat, solle die auch ausnutzen können. Alles andere sei unfair.

"Was der Laie unter Mann und Frau versteht, ist in der Medizin und im Sport zunehmend schwieriger zu definieren."
Thomas Ruscher·

Während die Terrormiliz IS Syrien und den Irak unsicher macht, bahnt sich ein neuer Konflikt zwischen der PKK und der Türkei an. Die kurdische PKK soll einen Militärposten angegriffen haben, die Türkei soll mit Luftangriffen geantwortet haben.

Der Friedensprozess zwischen beiden Fraktionen kommt damit ziemlich ins Straucheln. Aber, erklärt ARD-Korrespondent in Istanbul Christian Buttkereit, beide Seiten haben auch riesiges Interesse, den Frieden aufrecht zu erhalten. Vor allem die Kurden profitieren wirtschaftlich vom Frieden: "Sie wissen, sie können Widerstand leisten, sie wissen aber auch, dass sie einen Konflikt mit der Türkei nicht gewinnen können."

Christian Buttkereit, ARD-Korrespondent in Istanbul
"Es gibt natürlich die Sorge, wenn der Konflikt zwischen Türkei und PKK wieder ausbricht, dass dann die ganze türkische Bevölkerung leidet, es wieder Anschläge gibt und die Söhne im Konflikt verheizt werden."
Thomas Ruscher·

Ein Pudel kostet 75 Euro im Jahr. Ein Kampfhund kostet hingegen 2000 Euro. In der Gemeinde Bad Kohlgrub ist das jedenfalls so. Schuld ist die Kampfhundesteuer. Das Herrchen von Rottweiler-Hündin Mona hat dagegen jetzt geklagt. Der Fall wird heute vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden.

"Über die Steuer soll in erster Linie das Halten bestimmter Hunderassen reglementiert werden", sagt der Tierrechts-Anwalt Andreas Ackenheil. "Bestimmte Hunderassen werden gerne gesehen, andere nicht." Auf der anderen Seite sei die Steuer eine gute Einnahmequelle für die Gemeinde.

Ein Staffordshire Bullterrier steht unter den wachen Augen der Polizei irgendwo herum
© dpa
Anastasia ist ein Staffordshire Bullterrier. Und ein Kampfhund. Und sonst eigentlich ganz lieb.
Tierrechts-Anwalt Andreas Ackenheil über die Definition von Kampfhunden
"In jedem Bundesland gibt es Listen, in denen Hunderassen stehen, denen eine potentielle Gefährlichkeit nachgesagt wird. Steht ein Hund in dieser Liste, gilt er automatisch als gefährlicher Hund."
Thomas Ruscher·

Übrigens: Gestern haben wir über den vermeintlichen Dropbox-Hack gesprochen. Unser Netzreporter Michael Gessat hat die veröffentlichten Hacker-Daten selbst ausprobiert - und hat sich erfolgreich in den Account einer Userin geschlichen. Will heißen: Ändert eure Passwörter, Leute!

Übrigens: Michael hat sich sofort wieder ausgeloggt, die Userin angerufen und über die Sicherheitslücke aufgeklärt. Ihre Nummer war ganz einfach und ohne Hacker-Kenntnisse zu googeln.

Thomas Ruscher·

Ein mutmaßlicher radikaler Islamist hat Deutschland vermutlich Richtung Syrien verlassen - obwohl er elektronische Fußfesseln trug. Hä, wie geht das denn?

"Die elektronische Fußfessel funktioniert mit einem einfachen Sender, der Radiofrequenz-Methode", erklärt Rita Haverkamp, Professorin für Kriminalprävention an der Uni Tübrigen. Das kann man sich vorstellen wie eine Stechuhr in der Firma: Es wird überprüft, ob jemand anwesend ist oder nicht. So ist es also problemlos möglich, sich auch mit Fußfessel aus dem Einflussbereich der Behörden zu mogeln.

Die Dauerüberwachung mit GPS-System wird nur bei schweren Gewalt- und Sexualstraftätern eingesetzt - der ausgebüchste Mann war lediglich wegen Einbruchdiebstahl angeklagt.

Rita Haverkamp, Professorin für Kriminalprävention an der Uni Tübingen
"Eine elektronische Fußfessel kontrolliert, ob jemand zuhause ist oder nicht und sich an seinen Tagesablauf hält. Sie kontrolliert nicht fortwährend den Aufenthaltsort. Das macht die GPS-Kontrolle."
Thomas Ruscher·

Smalltalk-Futter!

  • Ein Papagei ist nach vier Jahren wieder zu seinem Besitzer zurückgekehrt - hatte der schwatzhafte Nigel früher noch mit britischem Akzent gesprochen, spricht er nun Spanisch. Warum auch immer.
  • Apple und Facebook wollen ihren Mitarbeitern erst die Karriere, danach die Kidner ermöglichen - und zahlen bis zu 20.000 Dollar, wenn sich Mitarbeiterinnen ihre Eizellen einfrieren lassen.
  • Heute ist Internationaler Tag des Händewaschens. Fun Fact: Zwei Drittel aller Männer waschen sich nach dem Pinkeln nicht die Hände. Yak!

...und die Videogame-Feministin Anita Sarkeesian verzichtete auf eine Rede an der Utah State University, nachdem ein Unbekannter mit einem Amoklauf drohte. Er wolle sich damit an Feministinnen rächen. Für wasauchimmer. Darum aus Prinzip ein aktuelles Video von Anita:

DRadio Wissen
"Ein kurzer Überblick über die Sendung: Das Best of Schaum oder Haase."
Thomas Ruscher·

Das waren 210 Minuten Schaum oder Haase! Till und Anna geben das Mikrofon widerstrebend an Sebastian Sonntag und den Grünstreifen ab, sind morgen ab 6:30 Uhr wieder für euch da. Tschüss!