Das Abitur gilt als Reifeprüfung. Wer es geschafft hat, ist fertig fürs Leben. Zumindest auf dem Papier. In Wirklichkeit dauert es danach manchmal noch Jahrzehnte, bis wir Menschen wirklich reif sind. Reif fürs Leben, reif für den Job, reif für die Liebe. Ja, und andere Menschen, die sind schon viel früher reif für die Entscheidung, die ihr Leben verändert.

Deutschlandfunk-Nova-Autor Nail Al Saidi und sein alter Lehrer Dieter.
© Nail Al Saidi
Abitur 1995

Reifer geht's immer

22 Jahre nach dem Abi, holt sich Nail Al Saidi seinen alten Abiklausuren im ehemaligen Gymnasium ab. Was ihn bis heute ein bisschen wurmt? Dass er in seinem Lieblingsfach Sozialwissenschaften nie besser war als eine Drei Plus - einmal hat er sogar ne Fünf geschrieben. Warum eigentlich? Das hat er seinen Lehrer von damals gefragt: Dieter. Wie das Treffen ausgegangen ist, hört ihr in der Einhundert.

Nail Al Saidi und sein ehemaliger Lehrer Dieter.
© Nail Al Saidi
Nail Al Saidi (rechts) und sein ehemaliger Lehrer für Sozialwissenschaften. Das Bild stammt aus Nails alter Abizeitung.
Nail Al Saidis Abiklausur.
© Nail Al Saidi
Nail Al Saidi hat sich nach 22 Jahren seine alten Abiklausuren in seinem ehemaligen Gymnasium abgeholt - und die alten Beurteilungen gelesen.

Als Deutschlandfunk-Nova-Autor Nail Al Saidi seinen alten Sowi-LK-Lehrer Dieter wiedertrifft, ist seine Abiturprüfung in Sozialwissenschaften 22 Jahre her. Trotzdem erinnert Dieter sich an eine Sache ganz genau, nämlich daran, wann Nail damals seine Abiklausur abgegeben hat: um 13:17 Uhr. Ganz auswendig wusste Dieter das allerdings nicht mehr, gibt er später zu. Er hat es in alten Unterlagen nachgeschaut.