Draußen ist alles ungewiss: Wir kennen den Weg nicht. Haben keine Ahnung, ob das Benzin reicht. Treffen völlig unbekannte Menschen. Uns bleibt nichts anderes übrig, als das Abenteuer zu leben. Geschichten vom Unterwegssein:

Die Künstlerin Pippa reist per Anhalter von Italien nach Jerusalem - und kommt nie an. Insa nimmt im Auto ihre Tante mit - in einer Urne. Anna fährt eine Rallye rund um die Ostsee - und gewinnt fast. Und der Roboter "Hitchbot" trampt alleine durch Kanada.

Einhundert mit Paulus Müller

Fini vor dem Grab von Tante Anne
© Insa Backe
Familie

Tante Annes letzte Reise

Tante Anne hatte Krebs - im Endstadium. Ihre Nichte Insa pflegt sie bis zum letzten Atemzug - gemeinsam mit Zwergschnautzer Fini. Kurz vor ihrem Tod hat Tante Anne noch zwei Wünsche.

Einen Tag vor ihrem Tod flüstert Tante Anne Insa noch zwei Dinge zu: Sie möchte zurück in ihre alte Heimat, zu ihren Eltern nach Norddeutschland - wenn möglich in einer Urne.

Außerdem bittet Tante Anne Insa, sich um Fini, den Zwergschnauzer, zu kümmern. In Insas Leben war für einen Hund eigentlich kein Platz. Weder der Job, noch die Wohnung, noch der Rest waren auf einen Hund eingestellt. Die Sache mit der Urne war da vermeintlich leichter - viel einfacher als das quälende Sterben der Tante.

Urne auf der Rückbank, Hund im Fußraum

Die Formalitäten waren schnell geklärt. Der Bestatter gab Insa und ihrer Schwester die Papiere für die Überführung und die Urne in die Hand. Dann begann eine der seltsamsten Autofahrten, die Insa je erlebt hatte - die Urne auf der Rückbank und Zwergschnauzer Fini im Fußraum.