Der Tod ist diese eine Sache, die uns treffen wird. Das macht uns soviel Angst, dass wir das Sterben am liebsten ausblenden. In der Einhundert spricht Paulus Müller mit Menschen über das Sterben: Nicole Rinder erzählt uns von Leon Pauls Tod. Ihr Sohn hat nur vier Tage gelebt. Und Stephan Hille erzählt uns die Geschichte von Edith und Peter. Peter ist krank, Edith ist kerngesund. Beide wollen zusammen aus dem Leben gehen.

Ein Paar Hand in Hand am Strand.
Edith und Peter

Ein todsicherer Plan

Peter*, 70, hat Parkinson. Seine Frau Edith*, 70, ist kerngesund. Im Herbst 2014 teilen sie ihrem Sohn Patrick* eine folgenschwere Entscheidung mit: Ein dreiviertel Jahr später, nach Ostern, wollen sie zusammen aus dem Leben gehen - weil Peter seine Krankheit nicht mehr erträgt. Der Journalist Stephan Hille ist ein Freund des Sohnes und hat die Familie in diesem Prozess begleitet. Die ganze Geschichte hört ihr hier. 

"Edith hatte überhaupt keinen Willen, alleine ohne ihren geliebten Peter weiterzuleben. Sie sagte: 'Wenn der Peter geht, gehe ich mit. Wir machen jetzt unser Leben fertig.' Dieser Satz ging mir nicht mehr aus dem Kopf."
Stephan Hille über Edith und Peters Entscheidung gemeinsam aus dem Leben zu gehen

Stephan Hille hat die Geschichte im März 2016 im Magazin Reportagen veröffentlicht. Als wir die Geschichte dort gelesen haben, wussten wir sofort: Die möchten wir auch im Radio erzählen. Das ist jetzt, Ostern 2017, passiert. Im Interview erzählt Stephan Hille, dass ihm das Aufschreiben geholfen hat, die aufwühlende Geschichte zu verarbeiten.

*Namen von der Redaktion geändert