Model Gisele Bündchen lungert im Kopfstand am Strand, Lady Gaga legt ihren Oberkörper auf den Knien ab und Manuel Neuer dehnt sich im Pflug neben seinem Tor. Aber nicht nur Promis machen Yoga, gefühlt rennen alle mindestens einmal pro Woche ins Yoga-Studio. Und: Sie fühlen sich gut dabei. Allein in Deutschland üben rund vier Millionen Yogis. Aber Yoga ist nicht gleich Yoga. In der Redaktionskonferenz suchen wir den perfekten Kurs, klären, warum Yoga so gut in unser Leben passt, warum Männer vielleicht doch die besseren Yogis sind und zeigen, warum in Indien Yoga total anders ist. Und selbstverständlich haben wir Besuch von einer Yoga-Lehrerin: Nicole Bongartz hat ihre Matte mitgebracht.

Yoga

Der perfekte Kurs

Christoph Sterz hat zwar schon einen Yoga-Kurs hinter sich, aber so richtig sicher ist er sich nicht, ob Yoga das Richtige für ihn ist. Vielleicht war es aber auch nicht der richtige Yoga-Stil oder der Draht zum Yogalehrer fehlte. Deswegen versucht er, den perfekten Yoga-Kurs für sich zu finden.

"Man findet eigentlich immer die Nische, die zu einem passt. Und wenn man dann noch einen guten Lehrer hat, der einen unterstützt und hilft, dann ist Yoga eigentlich für jeden gemacht."
Pia, Yoga-Lehrerin bei den Yoga Punx

Yoga ist eine super Sache, wenn man es erst einmal kann und alle Bewegungen quasi automatisch ablaufen. Aber bis dahin ist es ein weiter Weg. Reporter Christoph Sterz befindet sich noch ziemlich am Anfang des Weges. Er hat zwar schon mal einen Yoga-Kurs besucht, aber ist nicht dran geblieben. Irgendwie nicht so sein Ding, fand er. Uns zu Liebe gibt er Yoga noch eine allerletzte Chance und hat sich auf die Suche gemacht nach der Yoga-Variante, die am besten zu ihm passt.