Die Story ist einfach zu gut. Wir wischen das mulmige Gefühl weg und wollen glauben, dass alles wahr ist. Etwa die filmreife Geschichte des Doppelgängers von Saddam Husseins Sohn. Oder das moderne Märchen von dem Mann, der sieben Mal dem Tod entrinnt und am Ende im Lotto gewinnt. Und wir sind überrascht, wenn sich die große Liebe doch als Riesenschwindel entpuppt.

Latif Yahia war angeblich der Doppelgänger von Saddam Husseins Sohn Udai.
© imago/impress picture
Latif Yahia

Der falsche Sohn Saddams

Latif Yahias Geschichte klingt nach Reportergold: 1987 wird der Offizier der irakischen Armee als Doppelgänger von Udai Hussein, dem Sohn des irakischen Diktators, angeheuert. Später wird seine Geschichte verfilmt, er erzählt sie in unzähligen Talkshows - bis einem Journalisten Zweifel kommen.

"Den letzte Beweis, also der ganz ganz schlüssige Beweis, den wird es nie geben. Man muss Latif glauben oder nicht."
Karl Wendl, österreichischer Journalist, hat mit Latif Yahia ein Buch über dessen Doppelgängerleben geschrieben.

Deutschlandfunk-Nova-Reporter Stephan Beuting hat versucht herauszufinden, ob es die Doppelgänger von Saddam Hussein und seinen Söhnen wirklich gab. Er hat Belege dafür gefunden und Belege dagegen. Am Ende sagt er bleibt zumindest der Mythos.