• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Hand auflegen und bezahlen -

diese Technik nutzt der Onlineversandhandel Amazon schon in einigen seiner Filialen. Jetzt meldet die Nachrichtenagentur AP, dass der Konzern die Technologie erstmals außerhalb einsetzt. Im Red Rocks Amphitheater in den USA können Konzertbesuchende ab heute ihre Tickets, Snacks und Getränke mit dem Handflächenscan zahlen. Vorher müssen sie sich einmalig anmelden, um die eigene Handfläche zu scannen und mit einem persönlichen Konto zu verbinden.

Amazon gehört dem reichten Menschen der Welt, Jeff Bezos. Sein Konzern hat einen Vertrag mit einer Event-Agentur geschlossen, so dass in den nächsten Monaten hunderte Veranstaltungsorte dazukommen könnten, die diese Technik anbieten. Den Kundinnen und Kunden werden Vorteile versprochen, wie zum Beispiel separate Eingänge und schneller zum Platz zu kommen.

Datenschützende warnen allerdings davor, dass Privatunternehmen solche biometrischen Daten ihrer Kundschaft nutzen. Amazon selbst meint, die Scans würden sicher in einer Cloud gespeichert und könnten jederzeit auf Nachfrage gelöscht werden.