In China gibt es offenbar Verärgerung über den Onlinehändler Amazon.

Im Zusammenhang mit der Krise in Hongkong vertreibt das Portal auch T-Shirts, die die Unabhängigkeit Hongkongs unterstützen. Darauf finden sich zum Beispiel Slogans wie "Sofortige Freiheit für die Demokratie in Hongkong" oder "Hongkong ist nicht China". Die der kommunistischen Führung in Peking nahestehende englischsprachige Zeitung Global Times schreibt, dass sich chinesische Userinnen und User darüber geärgert hätten.

Amazon hat seinen Einkaufsservice in der Volksrepublik im Juli geschlossen, liefert aber weiterhin ausländische Waren in das Land. Auch mehrere Modemarken haben schon wegen ähnlicher Shirts in China für Unmut gesorgt.