Pilzkrankheit

Bananen auch in Südamerika bedroht

Es wurde lange befürchtet - jetzt ist klar, dass der Pilz, der Bananen zu schaffen macht, auch in Südamerika angekommen ist.

Wie das Science Magazine schreibt, hat das kolumbianische Landwirtschaftsministerium bestätigt, dass der Pilz TR4 auf Bananen-Plantagen nachgewiesen wurde. Das Land hat den Notstand ausgerufen. Insgesamt 170 Hektar Fläche wurden unter Quarantäne gestellt; die Bananenstauden wurden vernichtet. Jetzt sollen Sicherheitsmaßnahmen dafür sorgen, dass sich der Pilz nicht weiter ausbreitet. Hygienekontrollen an Flughäfen und Häfen sollen verhindern, dass der Pilz nicht weiter eingeschleppt wird. Gegen den Pilz gibt es kein Gegenmittel. Er kann Jahrzehnte unbemerkt im Boden überdauern. Er ist schon von anderen Kontinenten bekannt und hat etwa Ernten in Asien und Afrika vernichtet - der amerikanische Kontinent war bislang verschont geblieben.

Die heute fast überall angebaute Bananensorte Cavendish hat dem nichts entgegenzusetzen. Sie kann es auch nicht lernen, weil auf heutigen Plantagen nur samenlose Klonbananen wachsen. Sie pflanzen sich nicht selbst fort und können daher keine Abwehrmechanismen gegen den Pilzbefall entwickeln.