Eltern eines toten Mädchens müssen Zugriff auf das Facebook-Konto ihrer verstorbenen Tochter bekommen.

Das hat der Bundesgerichtshof in letzter Instanz entschieden. Das digitale Konto in einem sozialen Netzwerk gehe auf die Erben über, sagten die Richter. Sie hoben damit ein Urteil des Berliner Kammergerichts auf, das den Zugriff verweigert hatte. Die Eltern erhoffen sich von den privaten Inhalten der Seite Aufschluss über die Todesumstände der 15-Jährigen.

Das Mädchen war Ende 2012 in Berlin vor eine U-Bahn gestürzt. Bis heute ist unklar, ob es ein Suizid oder ein Unglück war. Die Eltern hoffen, dass zum Beispiel Chat-Nachrichten Hinweise auf den Tod geben können. (Az. III ZR 183/17)