Der Frühling wird kommen und mit ihm die frischen Blumensträuße.

Wer sich darüber ärgert, dass Schnittblumen in der Vase Zuhause zu schnell verwelken, für den haben Forschende aus Düsseldorf eine Lösung. Sie haben ein kleines Protein entwickelt, das das Verwelken stoppt.

Pflanzen sind wie wir Menschen hormongesteuert. Das Phytohormon Ethylen ist für das Verwelken verantwortlich. Dafür muss es aber an einem entsprechenden Rezeptor andocken. Gibt man in das Wasser für die Blumen das neu entwickelte Protein, dann setzt sich das auf die entsprechenden Rezeptor und blockiert ihn.

Das Verwelken-Hormon hat dann keinen Platz mehr, der Prozess wird gestoppt, die Blumen bleiben bis zu sechs Tage länger frisch. Im Gegensatz zu Silbersalzen, die bisher mit ins Wasser gegeben werden, ist das neue Protein außerdem umweltfreundlich.