Das Chaos rund um den Brexit bestimmt die Nachrichten seit Jahren.

Und in Großbritannien hat das dazu geführt, das viele Menschen keine Nachrichten mehr hören wollen. Das zeigt eine Studie des Reuters-Institut für Journalismus. Grundlage ist eine Yougov-Online-Befragung von 75.000 Menschen in 38 Ländern. In Großbritannien sagte gut ein Drittel, dass sie es absichtlich vermeiden, Nachrichten zu schauen oder zu hören, ein Plus von elf Prozent im Vergleich zu zwei Jahren davor. Als Grund gaben sie an, sie seien frustriert, weil die Brexit-Debatte unlösbar und sehr polarisiert erscheine. Zwei Drittel der Brexit-Gegner sagten, die Nachrichten machten ihnen schlechte Laune. Von den Brexit-Befürwortern sagten viele, dass sie den Nachrichten nicht mehr trauen.