Wer eine Covid-19-Infektion hinter sich hat, hat für mindestens ein halbes Jahr eine hohe Immunität gegen eine Neuinfektion.

Das schließt ein britisches Forschungsteam aus seiner laufenden Studie, deren Zwischenergebnisse jetzt auf einem Preprint-Server veröffentlicht worden sind. Für die Studie wurden in den letzten 30 Wochen die wiederholten Corona-Tests von rund 12.000 Beschäftigten im Gesundheitswesen ausgewertet. Rund ein Zehntel hatte Antikörper gegen Covid-19, also vorher schon einmal eine Infektion durchgemacht. Nur drei Leute aus dieser Gruppe wurden später erneut positiv auf das Virus getestet - aber sie entwickelten keine Symptome. Bei den Leuten ohne Antikörper infizierten sich dagegen fast 90 und sie entwickelten auch Krankheitssymptome.

Das Forschungsteam wertet seine Ergebnisse positiv, weil Wieder-Infektionen mit dem Coronavirus zumindest auf kurze Sicht sehr unwahrscheinlich sind. Ob die Immunität auch nach einem halben Jahr weiter hoch bleibt, können die Forschenden noch nicht sagen. Aus einer früheren Studie ist bekannt, dass die Zahl der Antikörper nach und sinkt - und offenbar hängt es auch davon ab, wie schwer die erste Infektion verlaufen ist.