• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Weltweit kann jetzt jeder öffentlich sehen, wie die polnische Armee ausgerüstet ist - vom Kampfflugzeug bis zur Unterhose.

Das polnische Verteidigungsministerium meldet ein Datenleck. Dadurch ist eine Datenbank mit der kompletten Ausrüstung der Armee im Internet - nach Medienberichten sind das 1,7 Millionen Einträge.

Laut dem Verteidigungsministerium ermittelt die Militärpolizei gegen einen Beamten. Er soll die Datei auf einen nicht autorisierten Server geladen haben. Die polnische Webseite Onet.pl meldet, dass in der Datenbank auch aufgelistet ist, welche Waffen und Munition die Armee anschafft. Und dass die Daten schon von Nutzerinnen und Nutzern aus einem Dutzend Ländern runtergeladen wurden - unter anderem aus Russland und China. Das Ministerium hat trotzdem versichert, dass die nationale Sicherheit nicht gefährdet sei. Die polnische Opposition fordert, dass Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak zurücktritt.