Sachsen-Anhalt schaltet als erstes Bundesland seine Facebook-Fanpage ab.

Die Landesregierung erklärte, Facebook gehe mit den Daten seiner Nutzer immer noch nicht rechtskonform um. Deshalb wolle das Land nicht mehr mit einer eigenen Seite in dem Sozialen Netzwerk vertreten sein. Die Sachsen-Anhalt-Seite hat gut 12.000 Abonnenten.

Hintergrund der Abschaltung ist eine Entscheidung des Gerichtshofs der EU vor einem Jahr. Demnach ist nicht nur Facebook selbst, sondern auch der Betreiber einer Fanpage dafür verantwortlich, wie die personenbezogenen Daten der Besucher verarbeitet werden. Facebook habe aber trotz mehrfacher Aufforderung auch der Bundesländer nicht öffentlich gemacht, was es mit den Daten tue.