Japan ist der einzige G7-Staat, der Schwulen und Lesben nicht erlaubt, zu heiraten oder sich anderweitig einzutragen.

Dagegen hat sich jetzt eine Gruppe Homosexueller zur Wehr gesetzt und den japanischen Staat verklagt. Die 13 Paare fordern Schadenersatz und argumentieren, dass ihnen die Ehe verweigert werde, verstoße gegen ihre Grundrechte. Auch im Ausland geschlossene Ehen von Schwulen und Lesben werden in Japan bisher nicht anerkannt.

Der asiatische Inselstaat ist sehr konservativ. Umfragen zeigen aber, dass viele junge Japaner dafür sind, dass auch Schwule und Lesben heiraten dürfen.