Die Eiche ist tot - lang lebe die Eiche!

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat angekündigt, seinem amerikanischen Amtskollegen Donald Trump eine neue Eiche schicken zu lassen - nachdem das erste Exemplar eingegangen ist. In manchen Kommentaren war deshalb zu lesen, der tote Baum könnte als Symbol für die kriselnde Beziehung zwischen den USA und Frankreich verstanden werden. Macron wies das zurück - symbolisch sei nur das gemeinsame Einpflanzen des Setzlings gewesen.

Das war im April vor einem Jahr - auf Fotos war damals zu sehen, wie sich Macron und Trump im Garten des Weißen Hauses mit Schaufeln an die Arbeit machen. Macron hatte die Eiche als Gastgeschenk mitgebracht - sie stammte aus dem nordfranzösischen Wald, in dem im Ersten Weltkrieg mehr als 2000 US-Soldaten im Kampf gegen die Deutschen getötet worden waren.

Anfang dieser Woche war dann bekannt geworden, dass der Setzling die Quarantäne nicht überstanden hat, die in den USA für eingeführte Pflanzen üblich ist.