• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
In der Elfenbeinküste in Westafrika verdrängen Kakaoplantagen offenbar immer mehr wilde Elefanten.

Das schreiben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Fachmagazin Plos One. Sie haben zwischen 2011 und 2017 Daten erhoben, um die Elefantenbestände in 25 Schutzgebieten in der Elfenbeinküste einzuschätzen - zum Beispiel anhand von Dung-Spuren und Berichten über Begegnungen zwischen Menschen und Elefanten. Das Ergebnis: Heute leben Waldelefanten nur noch in kleiner Anzahl in vier der untersuchten Reservate. Die Forschenden fordern deshalb, dass die Naturschutzvorgaben strenger überwacht werden.

Umweltschützer kritisieren schon länger, dass in der Elfenbeinküste viel Regenwald gerodet wird, um Getreide, aber auch Kakao anzubauen. Ein Großteil der Kakaobohnen, die weltweit exportiert werden, kommt von dort.