• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Strom erzeugen und gleichzeitig das Treibhausgas Methan aus der Umwelt entfernen: Es gibt Bakterien, mit denen das möglich ist.

Candidatus Methanoperedens braucht Methan, um zu wachsen. Die Bakterien kommen vor allem in überdüngten und sauerstoffarmen Gräben und Seen vor, wo andere Mikroben Methan freisetzen.

Bakterien auf Elektrode gezüchtet

Forschende aus den Niederlanden haben es geschafft, mit diesen Bakterien im Labor Strom zu erzeugen. Dafür haben sie eine Art Batterie gebaut, mit zwei Anschlüssen - einer biologisch, einer chemisch. Dann haben sie die Bakterien auf einer der Elektroden gezüchtet. An diese Elektrode haben die Bakterien Elektronen abgeben. Die werden frei, wenn sie das Methan umwandeln. So gelang es dem Team 31 Prozent des Methans in Strom umzuwandeln. Die Forschenden hoffen, das System noch weiter verbessern zu können, um die Wirkung zu erhöhen.

Die Studie wurde im Fachmagazin Frontiers of Microbiology veröffentlicht.