Bis 2050 will die Europäische Union klimaneutral sein.

Das europäische Energiesystem wird auch schon mehr und mehr auf erneuerbare Quellen wie Wind und Sonne umgestellt. Diese Energie wird aktuell vor allem für Strom benutzt. Aber wie können fossile Brennstoffe in den Bereichen Industrie und Verkehr genutzt werden?

Dafür gibt es vor allem zwei Strategien: Den Strom aus erneuerbaren Energien direkt nutzen, zum Beispiel für Elektroautos. Oder eine indirekte Nutzung des Stroms, indem daraus zum Beispiel grüner Wasserstoff oder synthetische Kraftstoffe, sogenannte eFules, hergestellt werden.

Forschende vom Potsdam-Institut für Klimaforschung haben untersucht, welche Strategie sinnvoller ist, um das Ziel der Klimaneutralität schneller zu erreichen. Sie sagen: Für Autos, viele Heizungen und die Instrustie ist es sinnvoller, den Strom direkt zu nutzen. Für die Luftfahrt, die Schifffahrt, die chemische Industrie und als Stromspeicher sind eFuels und grüner Wasserstoff sinnvoller. Manchmal braucht es aber auch eine Kombination, unter anderem für LKW und Industriezweige, die mit sehr hohen Temperaturen arbeiten.