• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Weniger Salz zu essen ist gesund - und schon ein Gramm weniger am Tag macht einen ziemlich großen Unterschied.

Das zeigen jetzt Daten aus England. Ein Forschungsteam hat da untersucht, was ein Programm der Regierung zusammen mit der Lebensmittelindustrie gebracht hat. Sie hatten vor fast 20 Jahren vereinbart, dass in vielen Lebensmitteln weniger Salz sein soll und stärker vor den Folgen gewarnt wird. Mittlerweile nehmen die Menschen in England im Schnitt ein Gramm weniger Salz am Tag zu sich: 8,4 statt 9,4 Gramm.

Zielmarke: Weniger als 5 Gramm

Die Forschenden sagen: Wenn es bei dieser Menge bleibt, kann das Programm bis 2050 fast 200.000 Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern. Und das Gesundheitssystem kann umgerechnet mehr als 1,8 Milliarden Euro sparen. Wenn es gelingt, die Salz-Menge in den nächsten Jahren auf 5 Gramm am Tag zu drücken, wäre der Effekt noch deutlich größer. 5 Gramm sind die maximale Menge, die die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt.