Das Bundeskartellamt will erreichen, dass Facebook weniger Daten sammelt.

Die Bild am Sonntag berichtet, dass das Kartellamt Facebook verbieten will, Daten von Drittanbietern zu sammeln, mit denen Facebook verknüpft ist. Dazu zählen zum Beispiel die Facebook-Tochterfirmen Instagram und Whatsapp, Spiele-Apps und Webseiten, auf denen Facebooks "Gefällt-mir"-Button eingebunden ist. Über solche Schnittstellen bekommt Facebook laut Bundeskartellamt massenhaft Nutzerdaten.

Das Kartellamt meint, dass Facebook mit der Methode seine Marktmacht missbraucht. Die Nutzer müssten zustimmen, wenn das Netzwerk Daten sammelt. Facebook hat schon angekündigt, dass das Unternehmen nichts ändern will.