In Frankreich hatte die Fluggesellschaft Air France einem ihrer Flugbegleiter verboten, Dreadlocks als Frisur zu tragen.

Als Grund nannte Air France die internen Bekleidungsvorschriften. Allerdings: Flugbegleiterinnen dürfen Dreadlocks bei der Fluggesellschaft tragen. In der Folge reichte der Betroffene Klage ein und hat in dritter Instanz Recht bekommen. Im Urteil des französischen Gerichts heißt es: Ein Verbot von Dreadlocks für männliche Flugbegleiter ist diskriminierend, weil die Frisur nicht Teil der Uniform ist. Und weil eine unterschiedliche Behandlung von Geschlechtern nur bei wichtigen dienstlichen Gründen zulässig ist. Nicht aber bei der Frisur.

Der Kläger hatte vor 24 Jahren bei der Fluggesellschaft angefangen und trug im Dienst über den eigenen Haaren stets eine Perücke mit einer anderen Frisur. Im Laufe der Zeit klagte der Mann gegen Air France. Die Airline stellte ihn daraufhin frei. Später entließ sie ihn, als er wegen Depressionen berufsunfähig wurde.

Darüber berichtet auch die Zeitung Le Parisien.