Ein neuer Satellit soll die Ozeane der Erde beobachten und kartieren.

Er ist benannt nach dem verstorbenen Michael H. Freilich, dem ehemaligen Direktor der NASA-Erdbeobachtungsabteilung und soll nächsten Monat von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in den Weltraum starten. Die Forschenden sagen, dass sie den Satelliten brauchen, um den Einfluss des ansteigenden Meeresspiegels auf unserem Planeten besser zu verstehen.

Der Satellit soll die Veränderungen des Meeresspiegel ganz exakt vermessen. Bei der Mission handelt es sich um eine Kooperation zwischen Europa und den USA, unter anderem sind die ESA und NASA daran beteiligt.

Der Satellit ist der erste von zwei weiteren Satelliten, die ins All geschossen werden.