Abtreibung bleibt in Argentinien verboten - das hatte der Senat gestern beschlossen.

Argentiniens Präsident will jetzt Medienberichten zufolge eine große Aktion starten, um ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden: Er will im ganzen Land kostenlose Kondome verteilen lassen. Sie sollen vor allem in Armenvierteln ausgeteilt werden, in denen viele Teenager schwanger werden. Außerdem soll Werbung für empfängnisverhütende Implantate gemacht werden. Und die Sexualaufklärung in Argentinien soll verändert werden.

In Argentinien ist Abtreibung - wie in anderen Ländern Südamerikas - nur in strengen Ausnahmefällen erlaubt: Wenn eine Frau vergewaltigt wurde oder ihr Leben durch die Schwangerschaft in Gefahr ist. Nach Schätzungen von NGOs gibt es allerdings pro Jahr bis zu 500.000 illegale Abtreibungen.