Die Politik hat beschlossen, dass auch in der Landwirtschaft Treibhausgase reduziert werden sollen. In Großbritannien hat sich die "National Farmers' Union" NFU vorgenommen, bis 2040 CO2-neutral zu sein.

Die Zeitung Telegraph zitiert aus einer neuen Mitteilung der NFU, darin heißt es: Landwirte in Großbritannien sollten ihre Gebäude mit Hanf oder Wolle bauen. Der Baustoff der Wahl wäre dann zum Beispiel Hanfbeton, auf Englisch hempcrete genannt, abgeleitet vom Wort für Beton, concrete. Das Biokompostmaterial ist eine Mischung aus Hanf und Kalk, isoliert gut und kann auch als Steinersatz genommen werden.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Weitere Vorschläge zur CO2-Reduktion: Bio-Sprit verwenden, oder auch mehr GPS nutzen, um Geräte präziser und umweltschonender steuern zu können. Außerdem sollen die Landwirte wieder mehr Platz lassen für natürliche Lebensräume wie Wälder, größere Hecken, Moore und Feuchtgebiete. All diese Gebiete sind effektive CO2-Speicher.