• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Dreckiges Wasser und mangelnde Hygiene töten in Kriegsgebieten mehr Kinder als Waffengewalt.

Das Wasser überträgt unter anderem Typhus, Cholera, andere Durchfallerkrankungen und Polio. Laut dem Uno-Kinderhilfswerk ist das Risiko für Kinder unter 15 Jahren, daran zu sterben, dreimal so hoch wie das Risiko durch Kampfhandlungen. Verschmutztes Wasser gefährdet vor allem kleine Kinder unter fünf Jahren.

Jakob Vogel, Deutschlandfunk Nova Nachrichtenredaktion
"Wo es Kämpfe und Chaos gibt, dort wird die Wasserinfrastruktur in Mitleidenschaft gezogen, da werden Wasserwerke, Brunnen und Leitungen zerstört, und es gibt kaum jemanden, der die wieder repariert. "

Der Uno-Bericht Wasser unter Beschuss ist anlässlich des Weltwassertags heute rausgekommen. Er schaut auf die Bedeutung von sauberem Wasser in 16 Ländern, in denen seit Jahren gekämpft wird. Das Uno-Kinderhilfswerk appellierte an Konfliktparteien weltweit, Kinder zu schützen und Krankenhäuser oder Wasserwerke nicht anzugreifen.