In Italien sollen sich Mafia-Bosse von der EU mehr als fünf Millionen Euro erschlichen haben.

Auf Sizilien gab es eine Razzia - 94 Verdächtige wurden rund um Messina festgenommen. Neben dem Betrug wird gegen sie wegen Drogenhandel und Erpressung ermittelt. Ihnen wird vorgeworfen Dokumente gefälscht zu haben. Die Mafia-Leute sollen vorgegeben haben, Landwirte in der Bergregion Nebrodi zu sein. Die EU überwies mehr als fünf Millionen Euro Fördergelder.

Ermittelt wird jetzt auf Sizilien auch, wie es zu dem Betrug kommen konnte. Denn die Zeitung "La Repubblica" schreibt, dass die Behörden vor Ort mit einer einfachen Kontrolle den Schwindel hätten entdecken können. Es wurde deshalb entweder nicht kontrolliert, oder die Mafia hat in den Behörden Komplizen.