• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Ein Ohrwurm kann hartnäckig sein - und uns offenbar sogar den Schlaf rauben.

Das meint ein Schlafforscher der Baylor Universität im US-Bundesstaat Texas. In einer Untersuchung mit rund 200 Personen hat er herausgefunden, dass besonders Leute, die viel Musik hören, nachts oder sogar am nächsten Morgen mit einem Ohrwurm aufwachen und auch insgesamt schlechter schlafen.

Instrumentalsongs waren hartnäckiger

Das zeigte sich im Versuch im Schlaflabor unter anderem an den Gehirnwellen, dem Herzschlag und der Atmung. Die Testpersonen konnten mit Ohrwurm auch schlechter einschlafen. Interessanterweise waren Instrumental-Versionen öfter der Grund für Ohrwürmer als Lieder mit Text.

Tipp: Keine Musik vor dem Schlafen

Der Forscher sagt, Musik hat zwar viele postive Effekte - er empfiehlt aber, vor dem Schlafengehen keine Musik mehr zu hören. Und für den Fall, dass sich doch mal ein Ohrwurm im Kopf festsetzt, rät er, fünf bis zehn Minuten lang eine To-Do-Liste zu schreiben. Dann sei man die Last los und schlafe auch schneller ein.