• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Wenn die Schulen nach der Corona-Pandemie wieder aufmachen, könnte man doch gleich einen späteren Unterrichtsbeginn einführen.

Dafür plädieren zwei Schlafmedizinerinnen im Onlineportal MedpageToday. Sie verweisen auf positive Erfahrungen von Patientenfamilien: Beim Homeschooling mussten Schülerinnen und Schüler nicht so früh aufstehen wie sonst, was ihnen gut getan habe.

Die Schlafmedizinerinnen sagen, mehrere Studien hätten gezeigt, dass die Schule für Jugendliche zu früh los geht. Ihre biologische Uhr sei auf eine Schlafenszeit von 23 Uhr ausgerichtet, und bei einem Schlafbedarf von 9 Stunden sei ein Schulbeginn um 8 dann einfach zu früh. Gerade weil Kinder und Jugendliche durch die Pandemie schon leiden, sollte man ihnen das Leben mit einem späteren Schulbeginn leichter machen, finden die Forscherinnen. Die Umstellungen im Schulsystem durch die Pandemie könnten ein guter Anlass sein. Schließlich seien wir da auch schon andere Langzeit-Probleme angegangen, zum Beispiel die Digitalisierung.