• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Das meiste Essen auf der Welt ist irgendwie "Made in Brazil".

Eine neue Studie hat errechnet, dass brasilianische Landwirte letztes Jahr Nahrungsmittel für rund zehn Prozent der Weltbevölkerung produziert haben. Die staatliche Agrar-Forschungs-Agentur Embrapa hat unter anderem die Getreide- und Ölsaaten-Erzeugung untersucht und kommt zu dem Schluss, dass mit brasilianischen Produkten fast 780 Millionen Menschen ernährt wurden - zum einen direkt, zum anderen, indem Getreide oder Soja an Tiere verfüttert wurden, die dann auf dem Teller landeten.

Brasilien ist der weltgrößte Exporteur von Soja, Zucker, Kaffee, Orangensaft und Rind- und Hühnerfleisch.