Wäre es nicht ziemlich cool, wenn der Trump Tower in der Obama Avenue stehen würde?

So oder so ähnlich ging ein Witz in einer US-Comedy-Show. Eine New Yorkerin hat ihn gehört und gedacht: Ja, das wäre extrem cool. Sie hat bei der Stadt nachgefragt, ob es theoretisch möglich wäre, den Abschnitt der Fifth Avenue umzubenennen, und die Antwort war: Wenn du genug Unterschriften sammelst, beschäftigen wir uns damit.

Die Petition dazu haben mittlerweile mehr als 250.000 Menschen unterschrieben. Eigentlich dürfen Straßen in New York nicht nach Personen benannt werden, die noch leben. Die Initiatorin sagt: Das ist Willkür. In Los Angeles gebe es schon zwei Obama-Straßen, warum also nicht auch in New York.

Sollte das Anliegen Erfolg haben, dürfte es den amtierenden Präsidenten Donald Trump mächtig nerven. Dann stünde sein Wolkenkratzer nämlich nicht mehr in der Fifth Avenue, sondern in der President Barack H. Obama Avenue.