Die Niederlande sind der größte Erdgaslieferant in der EU - damit soll jetzt aber noch früher als geplant Schluss sein.

Ursprünglich wollte die Regierung in Den Haag ab 2030 kein Erdgas mehr aus Europas größtem Erdgasfeld in der Provinz Groningen holen, jetzt soll die Förderung schon 2022 beendet werden.

Grund dafür ist die Erdbebengefahr, die durch die Förderung entstanden ist. Experten sagen, dass die Gasbohrungen Spannungen und Brüche verursachen und damit Erdbeben. Das war in den letzten Jahren auch immer mal wieder der Fall. Dabei wurden auch Tausende Häuser zum Teil schwer beschädigt. Die Bevölkerung hat von der Regierung deshalb den Stopp der Erdgasförderung verlangt.

Schon nächstes Jahr soll die Fördermenge stark reduziert werden, um das Erdbebenrisiko zu verringern.