Das Angebot von Billigflügen, die in Deutschland starten, ist weiter gewachsen. Reisende können dabei trotz steigender Kerosinpreise auf weitere Preissenkungen hoffen.

Einer Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt zufolge könnte es dabei trotz steigender Kerosinpreise weitere Preissenkungen geben. Bei Testkäufen in diesem Frühjahr lag der Durchschnittspreis bei verschiedenen Fluggesellschaften in etwa zwischen 50 und 100 Euro pro Strecke. Ein Jahr zuvor lag die Spanne noch ein paar Euro höher.

Die günstigsten Tickets inklusive Gebühren und Steuern bot demnach die ungarische Wizz Air an, die bevorzugt nach Osteuropa fliegt. Sie verlangte für den einfachen Flug im Schnitt knapp 50 Euro. Es folgen Easyjet mit fast 56 Euro und Ryanair mit gut 59 Euro, die teuerste erfasste Airline war Eurowings mit 106 Euro.

Die Ticketpreise schwanken je nach Buchungszeitpunkt und Auslastung sehr stark. Im Einzelfall fanden die Forscher Oneway-Flüge für 7,99 Euro.